Article Details

In: KulturPoetik 2018, Issue 2

Author

Title

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Category

KulturLiteratur

Full text

  • Yael Almog/Caroline Sauter/Daniel Weidner (Hg.), Kommentar und Säkularisierung in der Moderne. Vom Umgang mit heiligen und kanonischen Texten. Paderborn 2017.
  • Peter-André Alt u. a. (Hg.), Magia daemoniaca, magia naturalis, zouber. Schreibweisen von Magie und Alchemie in Mittelalter und Früher Neuzeit. Wiesbaden 2015.
  • Zaal Andronikashvili u. a. (Hg.), Kulturheros. Genealogien, Konstellationen, Praktiken. Berlin 2017.
  • Matthias Asche/Dietmar Klenke (Hg.), Von Professorenzirkeln, Studentenkneipen und akademischem Networking. Universitäre Geselligkeiten von der Aufklärung bis zur Gegenwart. Köln, Weimar, Wien 2017.
  • Christoph Asendorf, Planetarische Perspektiven. Raumbilder im Zeitalter der frühen Globalisierung. Paderborn 2017.
  • Iuditha Balint, Erzählte Entgrenzungen. Narrationen von Arbeit zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Paderborn 2017.
  • Georgiana Banita/Judith Ellenbürger/Jörn Glasenapp (Hg.), Die Lust zu gehen. Weibliche Flanerie in Literatur und Film. Paderborn 2017.
  • Christina Bartz/Timo Kaerlein/Monique Miggelbrink (Hg.), Gehäuse. Mediale Einkapselungen. Paderborn 2017.
  • Wolfgang Behringer, Hexen. Glaube, Verfolgung, Vermarktung. München 2016.
  • Dana Bönisch, Geopoetiken des Terrors. Visualität und Topologie in Texten nach 9/11. Würzburg 2017.
  • Roland Borgards (Hg.), Tiere. Kulturwissenschaftliches Handbuch. Stuttgart 2016.
  • Christoph Böttigheimer/René Dausner (Hg.), Unendlichkeit. Transdisziplinäre Annäherungen. Bd. 1. Würzburg 2018.
  • Sarah Bowden/Annette Volfing (Hg.), Punishment and Penitential Practices in Medieval German Writing. London 2018.
  • Georg Braungart/Urs Büttner (Hg.), Wind und Wetter. Kultur - Wissen - Ästhetik. Paderborn 2018.
  • Edward Brook-Hitching, Atlas der erfundenen Orte. Die größten Irrtümer und Lügen auf Landkarten. München 2017.
  • Brigitte Burrichter/Christian Wehr (Hg.), Exzess. Formen der Grenzüberschreitung in der Vormoderne. Würzburg 2018.
  • Peter Burschel/Jan-Friedrich Missfelder/Katharina Böhmer (Hg.), Esskulturen. Köln, Weimar, Wien 2017.
  • Nathanael Busch/Hans R. Velten (Hg.), Die Literatur des Mittelalters im Fantasyroman. Heidelberg 2017.
  • Francesca Calamita/Petra M. Bagley/Kathryn Robson (Hg.), Starvation, Food Obsession and Identity. Eating Disorders in Contemporary Women’s Writing. Oxford 2018.
  • Lin Cheng, Das Unheimliche der Puppe in der deutschen Literatur um 1800 und um 1900. Zur Poetik des Unheimlichen am Beispiel der Puppe. Würzburg 2018.
  • Till Dembeck/Rolf Parr (Hg.), Literatur und Mehrsprachigkeit. Ein Handbuch. Tübingen 2017.
  • Bernard Dieterle/Manfred Engel (Hg.), Theorizing the Dream. Savoirs et théories du rêve. Würzburg 2018.
  • Sonja Erhardt/Jennifer Grünewald/Natalija Kopča (Hg.), Transfer und Transformation. Theorie und Praxis deutsch-russischer Kulturtransferforschung. Paderborn 2017.
  • Gregory Erickson/Bernard Schweizer (Hg.), Reading Heresy. Religion and Dissent in Literature and Art. Berlin, Boston 2017.
  • Franz M. Eybl/Stephan Müller/Annegret Pelz (Hg.), Jubiläum. Literatur- und kulturwissenschaftliche Annäherungen. Göttingen 2018.
  • Sonja Frenzel/Birgit Neumann (Hg.), Ecocriticism. Environments in Anglophone Literatures. Heidelberg 2017.
  • Mario Grizelj, Wunder und Wunden. Religion als Formproblem von Literatur. Paderborn 2017.
  • Thomas Hardtke, Wahn – Glaube – Fiktion. Die Pathologie devianter Religiosität im medizinischen, religiösen und literarischen Diskurs seit 1800. Paderborn 2018.
  • Urte Helduser/Burkhard Dohm (Hg.), Imaginationen des Ungeborenen/Imaginations of the Unborn. Kulturelle Konzepte pränataler Prägung von der Frühen Neuzeit zur Moderne/Cultural Concepts of Prenatal Imprinting from the Early Modern Period to the Present. Heidelberg 2018.
  • Andreas Homann, Eis. Kulturwissenschaftliche Erkundungen von der frühen Neuzeit bis heute. Paderborn 2017.
  • Florian Huber/Christina Wessely (Hg.), Milieu. Umgebungen des Lebendigen in der Moderne. Paderborn 2017.
  • Agnieszka Hudzik, Philosophie der Verführung in der Prosa der Moderne. Polnische und deutschsprachige Autoren im Vergleich. Berlin, Boston 2017.
  • Walburga Hülk/Stephanie Schwerter (Hg.), Mauern, Grenzen, Zonen. Geteilte Städte in Literatur und Film. Heidelberg 2018.
  • Sandra Kerschbaumer, Immer wieder Romantik. Modelltheoretische Beschreibungen ihrer Wirkungsgeschichte. Heidelberg 2018.
  • Christiane Klein, Das Jenaer Romantikertreffen im November 1799. Dokumentation und Analyse. Nebst einer kritischen Edition des ›Epikurisch Glaubensbekenntnis‹ von Friedrich Wilhelm Joseph Schelling. Heidelberg 2017.
  • Isabel Kranz/Alexander Schwan/Eike Wittrock (Hg.), Floriographie. Die Sprache der Blumen. Paderborn 2016.
  • Tobias Krüger, Meerfahrten. Poetik und Ethik eines Narrativs zwischen Wissenskultur und Weltverhalten. Paderborn 2018.
  • Lena Kugler/Aline Steinbrecher/Clemens Wischermann (Hg.), Tiere und Geschichte. Bd. 2. Literarische und historische Quellen einer Animate History. Stuttgart 2017.
  • Bastian Kuhl, Verhandlungen von Kindlichkeit. Die englischen Kinderschauspieltruppen der Shakespeare-Zeit. Heidelberg 2017.
  • Rüdiger Kunow, Material Bodies. Biology and Culture in the United States. Heidelberg 2018.
  • Claudia Lillge/Thorsten Unger/Björn Weyand (Hg.), Arbeit und Müßiggang in der Romantik. Paderborn 2017.
  • Susanne Lüdemann/Thomas Vesting (Hg.), Was heißt Deutung? Verhandlungen zwischen Recht, Philologie und Psychoanalyse. Paderborn 2017.
  • Angelika Messner/Andreas Bihrer/Harm-Peer Zimmermann (Hg.), Alter und Selbstbeschränkung. Beiträge aus der Historischen Anthropologie. Köln, Weimar, Wien 2017.
  • Jörn Müller/Andreas Nießeler/Andreas Rauh (Hg.), Aufmerksamkeit. Neue humanwissenschaftliche Perspektiven. Bielefeld 2016.
  • Jonas Nesselhauf, Der ewige Albtraum. Zur Figur des Kriegsheimkehrers in der Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Paderborn 2017.
  • Solveig Nitzke/Nicolas Pethes (Hg.), Imagining Earth. Concepts of Wholeness in Cultural Construction of Our Home Planet. Bielefeld 2017.
  • Hanna Nohe, Fingierte Orientalen erschaffen Europa. Zur Konstruktion kultureller Identitäten im Reisebriefroman der Aufklärung. Paderborn 2018.
  • Wolfgang Paterno, Faust und Geist. Literatur und Boxen zwischen den Weltkriegen. Wien 2017.
  • Lothar Pikulik, Kultur als Gestalt und Geschichte. Versuch einer Bestimmung. Hildesheim, Zürich 2017.
  • Lisa Pychlau-Ezli, Essen und Trinken im Mittelalter. Der alimentäre Code in der mittelhochdeutschen Epik. Köln 2018.
  • Joachim Radkau, Geschichte der Zukunft. Prognosen, Visionen, Irrungen in Deutschland von 1945 bis heute. München 2017.
  • Andreas Reckwitz, Die Gesellschaft der Singularitäten. Zum Strukturwandel der Moderne. Berlin 2017.
  • Stefanie Retzlaff, Observieren und Aufschreiben. Zur Poetologie medizinischer Fallgeschichten (1700‒1765). Paderborn 2017. 
  • Jan Rohden, Konfigurationen krisenhafter Wahrnehmungen in der Literatur um 1900. Eine Studie über Joris-Karl Huysmans, Gabriele D’Annunzio, Oscar Wilde und Hugo von Hofmannsthal. Bonn 2018.
  • Christian Rohr/Ursula Bieber/ Katharina Zeppezauer-Wachauer (Hg.), Krisen, Kriege, Katastrophen. Zum Umgang mit Angst und Bedrohung im Mittelalter. Heidelberg 2018.
  • Martin Jörg Schäfer/Vassilis Tsianos (Hg.), The Art of Being Many. Towards a New Theory and Practice of Gathering. Bielefeld 2016.
  • Klaus Schenk/Ingold Zeisberger (Hg.), Fremde Räume. Interkulturalität und Semiotik des Phantastischen. Würzburg 2017.
  • Susanne Scholz/Ulrike Vedder (Hg.), Handbuch Literatur & Materielle Kultur. Berlin 2018.
  • Susanne Schlünder/Andrea Stahl (Hg.), Affektökonomien. Konzepte und Kodierungen im 18. und 19. Jahrhundert. Paderborn 2018.
  • Eugenio Spedicato, Radikal fremd. Gestalten des irreduziblen Andersseins in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur. Heidelberg 2018.
  • Toni Tholen/Burkhard Moennighoff/Wiebke von Bernstorff (Hg.), Große Gefühle – in der Literatur. Hildesheim 2017.
  • Frank Trentmann, Herrschaft der Dinge. Die Geschichte des Konsums vom 15. Jahrhundert bis heute. München 2017.
  • Meike Uhrig/Vera Cuntz-Leng/Luzie Kollinger, Wissen in der Fantastik. Vom Suchen, Verstehen und Teilen. Wiesbaden 2017.
  • Jessica Ullrich/Mieke Roscher, Tiere und Krieg. Berlin 2017.
  • Martin Walter, Auf der Suche nach England. Die Konstruktion nationaler Identität in britischen Reiseberichten der Zwischenkriegszeit. Würzburg 2017.
  • Jörn Wendland, Das Lager von Bild zu Bild. Narrative Bildserien von Häftlingen aus NS-Zwangslagern. Köln, Weimar, Wien 2017.
  • Julia Wiedemann, Literatur- und Wissenschaftssystem im Werk von Aldous und Julian Huxley. Würzburg 2017.
  • Benedikt Wolf, Penetrierte Männlichkeit. Sexualität und Poetik in deutschsprachigen Ehrzählungen der literarischen Moderne (1905‒1969). Köln, Weimar, Wien 2018.
  • Xenia Wotschal, Schreiben und Reisen über Gattungsgrenzen hinweg. Gattungsmischung und -bildung bei Rolf Dieter Brinkmann, Ilse Aichinger und Herta Müller. Heidelberg 2018.
  • Evi Zemanek (Hg.), Ökologische Genres. Naturästhetik, Umweltethik, Wissenspoetik. Göttingen 2018.
  • Sebastian Zilles, Die Schulen der Männlichkeit. Männerbünde in Wissenschaft und Literatur um 1900. Köln 2018.