Detailansicht

In: KulturPoetik 2016, Heft 1

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext

  • Zeno Ackermann, Gedächtnis-Fiktionen. Mediale Erinnerungsfiguren und literarischer Eigensinn in britischen Romanen zum Zweiten Weltkrieg. Heidelberg 2015.
  • Hannah Ahlheim (Hg.), Kontrollgewinn ‒ Kontrollverlust. Die Geschichte des Schlafes in der Moderne. Frankfurt/M. 2014.
  • Lucia Aschauer/Horst Gruner/Tobias Gutmann (Hg.), Fallgeschichten. Text- und Wis-sensformen exemplarischer Narrative in der Kultur der Moderne. Würzburg 2015.
  • Christian Benne, Die Erfindung des Manuskripts. Zur Theorie und Geschichte literari-scher Gegenständlichkeit. Berlin 2015.
  • Natalie Binczek/Cornelia Epping-Jäger (Hg.), Das Diktat. Phono-graphische Verfahren der Aufschreibung. Paderborn 2015.
  • Juliane Blank, Literaturadaptionen im Comic. Ein modulares Analysemodell. Berlin 2015.
  • Caroline Blumenberg u. a. (Hg.), Suspensionen. Über das Untote. Paderborn 2015.
  • Dietrich Boschung/Jan Bremmer (Hg.), The Materiality of Magic. Paderborn 2015.
  • Dietrich Boschung/Jürgen Hammerstaedt (Hg.), Das Charisma des Herrschers. Pader-born 2015.
  • Dietrich Boschung/Patric-Alexander Kreuz/Tobias Kienlin (Hg.), Biography of Objects. Aspekte eines kulturhistorischen Konzepts. Paderborn 2015.
  • Dietrich Boschung/Christiane Vorster (Hg.), Leibhafte Kunst. Statuen und kulturelle Identität. Paderborn 2015.
  • Stephan Braese/Daniel Weidner (Hg.), Meine Sprache ist Deutsch. Deutsche Sprachkul-tur von Juden und die Geisteswissenschaften 1870-1970. Berlin 2015.
  • Karl Braun/Claus-Marco Dieterich/Angela Treiber (Hg.), Materialisierung von Kultur. Diskurse, Dinge, Praktiken. Würzburg 2015.
  • Ingo Breuer u. a. (Hg.), Die sieben Todsünden. Paderborn 2015.
  • Jürgen Breuer/Dieter Breuer, »Mit warheit oder nach sage«. Nibelungenlied und Kreuz-züge. Paderborn 2014.
  • Peter O. Büttner, Schreiben lehren um 1800. Hannover 2015.
  • Urs Büttner, Poiesis des ›Sozialen‹. Achim von Arnims frühe Poetik bis zur Heidelber-ger Romantik (1800-1808). Berlin, Boston 2015.
  • Stephanie Catanie/Friedhelm Marx (Hg.), Über Grenzen. Texte und Lektüren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Göttingen 2015.
  • Albrecht Classen (Hg.), Handbook of Medieval Culture. Fundamental Aspects and Conditions of the European Middle Ages. Berlin, Boston 2015. 3 Bde.
  • Chris Dähne, Die Stadtsinfonien der 1920er Jahre. Architektur zwischen Film, Fotogra-fie und Literatur. Bielefeld 2013.
  • Cora Dietl/Christoph Schanze/Glenn Ehrstine (Hg.), Power and Violence in Medieval and Early Modern Theater. Göttingen 2014.
  • Jörg Dünne/Andreas Mahler (Hg.), Handbuch Literatur und Raum. Berlin, Boston 2015.
  • Eva Edelmann-Ohler, Sprache des Krieges. Deutungen des Ersten Weltkriegs in zionis-tischer Publizistik und Literatur (1914-1918). Berlin, Boston 2014.
  • Heidrun Eichner/Matthias Perkams/Christian Schäfer (Hg.), Islamische Philosophie im Mittelalter. Ein Handbuch. Darmstadt 2013.
  • Wolfgang Ernst, Gehirn und Zauberspruch. Archaische und mittelalterliche psychoper-formative Heilspruchtexte und ihre natürlichen Wirkkomponenten. Eine interdiszip-linäre Studie. Frankfurt/M. 2013.
  • Georges Felten/Edgar Pankow/Veronika Sellier (Hg.), Erschöpfung/Épuisement. Köln, Weimar, Wien 2015.
  • Torben Fischer/Matthias N. Lorenz (Hg.), Lexikon der »Vergangenheitsbewältigung« in Deutschland. Debatten- und Diskursgeschichte des Nationalsozialismus nach 1945. Bielefeld 2015.
  • Carsten Gansel/Norman Ächtler (Hg.), Das ›Prinzip Störung‹ in den Geistes- und Sozi-alwissenschaften. Berlin, Boston 2013.
  • Isabel Capeloa Gil/Helena Gonçalves da Silva (Hg.), The Cultural Life of Money. Ber-lin, Boston 2015.
  • Hanna Katharina Göbel/Sophia Prinz (Hg.), Die Sinnlichkeit des Sozialen. Wahrneh-mung und materielle Kultur. Bielefeld 2015.
  • Rüdiger Görner, Ästhetik der Wiederholung. Versuch über ein literarisches Formprinzip. Göttingen 2015.
  • Xenia Goślicka, Die Kraft der Berührung. Eine Poetik der Auserwählung. Das Körper-bild der Stigmatisation, Clemens Brentanos Emmerick-Projekt, die Josephsromane Thomas Manns. Paderborn 2015.
  • Bettina Gruber/Rolf Parr (Hg.), Linker Kitsch. Bekenntnisse – Ikonen – Gesamtkunst-werke. Paderborn 2015.
  • Stella Donata Haag, Der geborgte Spiegel. Uniform, Männlichkeit und die photographi-schen Medien 1870–1930. Berlin 2015.
  • Gundela Hachmann, Zeit und Technoimagination. Eine neue Einbildungskraft in der Literatur des 21. Jahrhunderts. Würzburg 2015.
  • Hans Peter Hahn (Hg.): Vom Eigensinn der Dinge. Für eine neue Perspektive auf die Welt des Materiellen. Berlin 2015.
  • Cornelia Herberichs/Norbert Kössinger/Stephanie Seidl (Hg.), Liturgie und Literatur. Historische Fallstudien. Berlin, Boston 2015.
  • Jost Hermand, Das liebe Geld! Eigentumsverhältnisse in der deutschen Literatur. Köln, Weimar, Wien 2015.
  • Mathias Herweg/Stefan Keppler-Tasaki (Hg.), Das Mittelalter des Historismus. Formen und Funktion in Literatur und Kunst, Film und Technik. Würzburg 2015.
  • Benjamin Hitz, Kämpfen um Sold. Eine Alltags- und Sozialgeschichte schweizerischer Söldner in der Frühen Neuzeit. Köln, Weimar, Wien 2015.
  • Daniel Hornuff, Schwangerschaft. Eine Kulturgeschichte. Paderborn 2014.
  • Henning Hufnagel/Olav Krämer (Hg.), Das Wissen der Poesie. Lyrik, Versepik und die Wissenschaften im 19. Jahrhundert. Berlin, Boston 2015.
  • André Knote, Von der geistlichen Seelenkur zur psychologischen Kur. Zur Geschichte der Psychotherapie vor Freud. Paderborn 2015.
  • Marta Kopij-Weiß/Miroslawa Zielinska (Hg.), Transfer und Vergleich nach dem Cross-Cultural-Turn. Studien zu deutsch-polnischen Kulturtransferprozessen. Leipzig 2015.
  • Bernd Kracke/Marc Ries (Hg.), Expanded Senses. Neue Sinnlichkeit und Sinnesarbeit in der Spätmoderne. Bielefeld 2015.
  • Philipp Krämer/Markus A. Lenz/Markus Messling (Hg.), Rassedenken in der Sprach- und Textreflexion. Kommentierte Grundlagentexte des langen 19. Jahrhunderts. Pa-derborn 2015.
  • Peter Küng, Die Krise der liberalen Anthropologie in der Literatur des Bürgerlichen Realismus. Männlichkeit, Bürgerlichkeit und Individualität bei Theodor Storm, The-odor Fontane und Paul Heyse. Würzburg 2015.
  • Gerhard Kurz, Das Wahre, Schöne, Gute. Aufstieg, Fall und Fortbestehen einer Trias. Paderborn 2015.
  • Christine Kutschbach/Falko Schmieder (Hg.), Von Kopf bis Fuß. Bausteine zu einer Kulturgeschichte der Kleidung. Berlin 2015.
  • Margareth Lanzinger, Verwaltete Verwandtschaft. Eheverbote, kirchliche und staatliche Dispenspraxis im 18. und 19. Jahrhundert. Köln, Weimar, Wien 2015.
  • Natalie Lettner, Bilder des Bösen? Teufel, Schlange und Monster in der zeitgenössi-schen Kunst. Bielefeld 2015.
  • Daniela Li, China als Muse. Produktive Rezeption chinesischer Literatur und Kultur in der deutschen Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Berlin 2015.
  • Uwe Lindemann, Das Warenhaus. Schauplatz der Moderne. Köln, Weimar, Wien 2015.
  • Daniel Scott Mayfield, Artful Immorality – Variants of Cynicism. Machiavelli, Diderot, Nietzsche. Berlin, Boston 2015.
  • Christian Meierhofer/Jens Wörner (Hg.), Materialschlachten. Der Erste Weltkrieg und seine Darstellungsressourcen in Literatur, Publizistik und populären Medien 1899-1929. Göttingen 2015.
  • Iris Meinen, Das Motiv der Selbsttötung im Drama des 18. Jahrhunderts. Würzburg 2015.
  • Verena Meis, »Fäden im Kopf«. Theatrales Erzählen in Thomas Bernhards Prosa. Würzburg 2015.
  • Gert Melville/Gregor Vogt-Spira/Mirko Breitenstein (Hg.), Sorge. Köln, Weimar, Wien 2015.
  • Burkhard Meyer-Sickendieck/Gunnar Och (Hg.), Der jüdische Witz. Zur unab¬ge-goltenen Problematik einer alten Kategorie. Paderborn 2015.
  • Anja-Simone Michalski, Die heile Familie. Geschichten vom Mythos in Recht und Lite-ratur. Berlin, Boston 2015.
  • Werner Michler, Kulturen der Gattung. Poetik im Kontext, 1750-1950. Göttingen 2015.
  • York-Gothart Mix/Nina Birkner (Hg.), Idyllik im Kontext von Antike und Moderne. Tradition und Transformation eines europäischen Topos. Berlin, Boston 2015.
  • Marina Münkler/Antje Sablotny/Matthias Standke (Hg.), Freundschaftszeichen. Gesten, Gaben und Symbole von Freundschaft im Mittelalter. Heidelberg 2015.
  • Birgit Neumann (Hg.), Präsenz und Evidenz fremder Dinge im Europa des 18. Jahrhun-derts. Göttingen 2015.
  • Harald Neumeyer/Wilko Steffens (Hg.), Kafkas narrative Verfahren / Kafkas Tiere (Forschungen der Deutschen Kafka-Gesellschaft, Bd. 3 u. 4). Würzburg 2015.
  • Sybilla Nikolow (Hg.), Erkenne dich selbst! Strategien der Sichtbarmachung des Kör-pers im 20. Jahrhundert. Köln, Weimar, Wien 2015.
  • Olaf B. Rader, Hokuspokus. Bluthostien zwischen Wunderglaube und Budenzauber. Paderborn 2015.
  • Romana Radlwimmer, Wissen in Bewegung. Latina-Kulturtheorie/Literatur¬theorie/
  • Epistemologie. Würzburg 2015.
  • Folker Reichert, Asien und Europa im Mittelalter. Studien zur Geschichte des Reisens. Göttingen 2014.
  • Gabriele Rippl (Hg.), Handbook of Intermediality. Literature – Image – Sound – Music. Berlin, Boston 2015.
  • Caroline Roeder (Hg.), Topographien der Kindheit. Literarische, mediale und interdis-ziplinäre Perspektiven auf Orts- und Raumkonstruktionen. Bielefeld 2014.
  • Simone Sauer-Kretschmer, Bordelle. Grenzräume in der deutschen und französischen Literatur. Berlin 2015.
  • Alessandro Scafi, Die Vermessung des Paradieses. Eine Kartographie des Himmels auf Erden. Neuübersetzung von Gina Beitscher. Darmstadt 2015.
  • Christian Schärf, Der Flug der Fledermaus. Essays zu einer allgemeinen Poetik. Biele-feld 2015.
  • Barbara Schellhammer, »Dichte Beschreibung« in der Arktis. Clifford Geertz und die Kulturrevolution der Inuit in Nordkanada. Bielefeld 2015.
  • Jörg Schönert, Kriminalität erzählen. Studien zu Kriminalität in der deutschsprachigen Literatur (1570-1920). Berlin, Boston 2015.
  • Gerald Schröder/Änne Söll (Hg.), Der Mann in der Krise? Visualisierungen von Männ-lichkeit im 20. und 21. Jahrhundert. Köln, Weimar, Wien 2015.
  • Gregor Schuhen (Hg.), Der verfasste Mann. Männlichkeiten in der Literatur und Kultur um 1900. Bielefeld 2014.
  • Sebastian Schulze, Metamorphosen des Echos. Lektüren der gehörten Stimme in Ba-rock, Romantik und Gegenwart. Paderborn 2015.
  • Reingard Spannring u. a. (Hg.), Tiere, Texte, Transformationen. Kritische Perspektiven der Human-Animal Studies. Bielefeld 2015.
  • Verena Stindl, Ein Bild von einem Mann. Österreichische und deutsche Offiziere in der Literatur. Eine Studie zum Klischee in erzählender Prosa. Würzburg 2014.
  • Robert Suter, Par Force. Jagd und Kritik. Konstanz 2015.
  • Annette Tietenberg (Hg.), Muster im Transfer. Ein Modell transkultureller Verflech-tung? Köln, Weimar, Wien 2015.
  • Elisabeth Tiller (Hg.), Bücherwelten – Raumwelten. Zirkulation von Wissen und Macht im Zeitalter des Barock. Köln u. a. 2015.
  • Barbara Vinken (Hg.), Translatio Babylonis. Unsere orientalische Moderne. Paderborn 2015.
  • Friedrich Vollhardt (Hg.), Toleranzdiskurse in der Frühen Neuzeit. Berlin 2015.
  • Stephanie Waldow (Hg.), Von armen Schweinen und bunten Vögeln. Tierethik im kul-turgeschichtlichen Kontext. Paderborn 2015.
  • Monika Wienfort, Verliebt, verlobt, verheiratet. Eine Geschichte der Ehe seit der Rom-antik. München 2014.
  • Lars Wilhelmer, Transit-Orte in der Literatur. Eisenbahn – Hotel – Hafen – Flughafen. Bielefeld 2015.
  • Reinhard Wittmann/Ernst Fischer (Hg.), Geschichte des deutschen Buchhandels im 19. und 20. Jahrhundert. Bd. 3,1: Drittes Reich. Berlin 2012.
  • Fangfang Xu, »Auch Shanghai hatte sich sehr verändert«. Der Wandel des Shanghai-Bildes in der deutschsprachigen Literatur 1898-1949. Würzburg 2015.