Detailansicht

In: KulturPoetik 2014, Heft 1

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext


  • Jochen Achilles/Roland Borgards/ Brigitte Burrichter (Hg.), Liminale Anthropologien. Zwischenzeiten, Schwellenphänomene, Zwischenräume in Literatur und Philosophie. Würzburg 2012.
  • Norman Ächtler, Generation in Kesseln. Das Soldatische Opfernarrativ im westdeutschen Kriegsroman 1945-1960. Göttingen 2013.
  • Holger Afflerbach, Die Kunst der Niederlage. Eine Geschichte der Kapitulation. München 2013.
  • Elena Agazzi/Erhard Schütz (Hg.), Handbuch Nachkriegskultur. Literatur, Sachbuch und Film in Deutschland. Berlin u.a. 2013.
  • Frederique Ait-Touati, Fictions of the Cosmos. Science and Literature in the Seventeenth Century. Chicago 2011.
  • Silke Arnold-de Simine, Mediating Memory in the Museum. Trauma, Empathy, Nostalgia. Basingstoke u.a. 2013.
  • Jennifer Drake Askey, Good Girls, Good Germans. Girls’ Education and Emotional Nationalism in Wilhelminian Germany. Rochester, New York 2013.
  • Tina Asmussen/Lucas Burkart/Hole Rößler, Theatrum Kircherianum. Wissenskulturen und Bücherwelten im 17. Jahrhundert. Wiesbaden 2013.
  • Volker Barth, Inkognito. Geschichte eines Zeremoniells. München 2013.
  • Andrea Bartl/Hans-Joachim Schott (Hg.), Naturgeschichte, Körpergedächtnis. Erkundungen einer kulturanthropologischen Denkfigur. Würzburg 2013.
  • Hansjörg Bay/Wolfgang Struck (Hg.), Literarische Entdeckungsreisen. Vorfahren – Nachfahrten – Revisionen. Köln, Weimar, Wien 2012.
  • Kurt Bayertz, Der aufrechte Gang. Eine Geschichte des anthropologischen Denkens. München 2012.
  • Alexander Bleyer, Auf gegen Napoleon! Mythos Volkskriege. Darmstadt 2013.
  • Hartmut Böhme/Beate Slominski (Hg.), Das Orale. Die Mundhöhle in Kulturgeschichte und Zahnmedizin. Paderborn 2013.
  • Michael Borgolte/Matthias Tischler (Hg.), Transkulturelle Verflechtung im mittelalterlichen Jahrtausend. Europa, Ostasien und Afrika. Darmstadt 2012.
  • Olaf Breidbach, Radikale Historisierung. Kulturelle Selbstversicherung im Postdarwinismus. Berlin 2011.
  • Benjamin Bühler, Zwischen Tier und Mensch. Grenzfiguren des Politischen in der Frühen Neuzeit. München, Paderborn 2013.
  • Héctor Canal u.a. (Hg.), Das Heilige (in) der Moderne. Denkfiguren des Sakralen in Philosophie und Literatur des 20. Jahrhunderts. Bielefeld 2013.
  • David Carter, Johann Joachim Winckelmann on Art, Architecture and Archaeology. Übers. v. David Carter. Rochester, New York 2013.Viviana Chilese/Heinz-Peter Preusser (Hg.), Technik in Dystopien. Heidelberg 2013.
  • Nicole Colin u.a. (Hg.), Lexikon der deutsch-französischen Kulturbeziehungen nach 1945. Tübingen 2013.
  • Sebastian Conrad, Globalgeschichte. Eine Einführung. München 2013.
  • Valérie Deshoulières/Hans-Jürgen Lüsebrink/Christoph Vatter (Hg.), Europa zwischen Text und Ort. Interkulturalität in Kriegszeiten (1914-1954). L’Europe entre texte et lieu. Interculturalités en temps de guerre (1914-1954). Bielefeld 2013.
  • Martin Doll, Fälschung und Fake. Zur diskurskritischen Dimension des Täuschens. Berlin 2012.
  • Ottmar Ette, TransArea. Eine literarische Globalisierungsgeschichte. Berlin 2012.
  • Doris Feldmann/Christian Krug (Hg.), Viktorianismus. Eine literatur- und kulturwissenschaftliche Einführung. Berlin 2013.
  • Constanze Fiebach, Stigmatisierung Schizophreniekranker in literarischen und außerliterarischen Diskursen. Würzburg 2013.
  • Kai Lars Fischer, Geschichtsmontagen. Zum Zusammenhang von Geschichtskonzeption und Text-Modell bei Walter Benjamin und Alexander Kluge. Hildesheim 2013.
  • Konstanze Fliedl/Marina Rauchenbacher/Joanna Wolf (Hg.), Handbuch der Kunstzitate. Malerei, Skulptur, Fotografie in der deutschsprachigen Literatur der Moderne. Berlin 2011.
  • Ute Frietsch/Jörg Rogge (Hg.), Über die Praxis des kulturwissenschaftlichen Arbeitens. Ein Handwörterbuch. Bielefeld 2013.
  • Mike Frömel, Offene Räume und gefährliche Reisen im Eis. Reisebeschreibungen über die Polarregionen und kolonialer Diskurs im 18. und frühen 19. Jahrhundert. Hannover 2012.
  • Carsten Gansel/Pawe? Zimniak (Hg.), Störungen im Raum – Raum der Störungen. Heidelberg 2012.
  • Malcolm Gaskill, Hexen und Hexenverfolgung. Eine kurze Kulturgeschichte. Stuttgart 2013.
  • Peter Geimer, Bilder aus Versehen. Eine Geschichte fotografischer Erscheinungen. Hamburg 2010.
  • Mirko Gemmel/Margrit Vogt (Hg.), Wissensräume. Bibliotheken in der Literatur. Berlin 2013.
  • Nacim Ghanbari/Markus Hahn (Hg.), Reinigungsarbeit. Bielefeld 2013.
  • Lucas Marco Gisi/Urs Meyer/Reto Sorg (Hg.), Medien der Autorschaft. Formen literarischer (Selbst-)Inszenierung von Brief und Tagebuch bis Fotografie und Interview. München, Paderborn 2013.
  • Joachim Grage/Stephan Michael Schröder (Hg.), Milieus, Akteure, Medien. Zur Vielfalt literarischer Praktiken um 1900. Würzburg 2013.
  • Christian Gudehus/Michaela Christ (Hg.), Gewalt. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart 2013.
  • Christa Hämmerle/Ingrid Bauer (Hg.), Romantische Liebe. Köln 2013.
  • Till Heilmann, Textverarbeitung. Eine Mediengeschichte des Computers als Schreibmaschine. Bielefeld 2012.
  • Jost Hermand/Sabine Mödersheim (Hg.), Deutsche Geheimgesellschaften. Von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. Köln, Weimar, Wien 2013.
  • Dagmar Herzog, Paradoxien der sexuellen Liberalisierung. Göttingen 2013.
  • Philipp Hubmann/Till Julian Huss (Hg.), Simultaneität. Modelle der Gleichzeitigkeit in den Wissenschaften und Künsten. Bielefeld 2013.
  • Ansgar Michael Hüls, Maske und Identität. Das Maskenmotiv in Literatur, Philosophie und Kunst um 1900. Würzburg 2013.
  • Bernd Hüppauf, Was ist Krieg? Zur Grundlegung einer Kulturgeschichte des Kriegs. Bielefeld 2013.
  • Sandra Janßen, Phantasmen. Imagination in Psychologie und Literatur 1840-1930. Flaubert – ?echov – Musil. Göttingen 2013.
  • Andrew James Johnston, Robin Hood. Geschichte einer Legende. München 2013.
  • Werner Jung, Raumphantasien und Phantasieräume. Essays über Literatur und Raum. Bielefeld 2013.
  • Ulrike Jureit, Das Ordnen von Räumen. Territorium und Lebensraum im 19. und 20. Jahrhundert. Hamburg 2012.
  • Christian Kiening/Katharina Mertens Fleury (Hg.), Figura. Dynamiken der Zeiten und Zeichen im Mittelalter. Würzburg 2013.
  • Christoph Kleinschmidt, Intermaterialität. Zum Verhältnis von Schrift, Bild, Film und Bühne im Expressionismus. Bielefeld 2012.
  • Susanne Knaeble/Silvan Wagner/Viola Wittmann (Hg.), Gott und Tod. Tod und Sterben in der höfischen Kultur des Mittelalters. Berlin 2011.
  • Ralf Konersmann (Hg.), Handbuch Kulturphilosophie. Stuttgart 2012.
  • Annette König, Welt schreiben. Globalisierungstendenzen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus der Schweiz. Bielefeld 2013.
  • Kirsten Krick-Aigner/Marc-Oliver Schuster (Hg.), Jazz in German-language Literature. Würzburg 2013.
  • Elisabeth Krimmer/Patricia Simpson (Hg.), Religion, Reason, and Culture in the Age of Goethe. New York, Rochester 2013.
  • Meinard Kuhlmann (Hg.), Erlebte und physikalische Zeit. Frankfurt/M. 2013.
  • Maria Kuwilsky, Autopoietiken im Medium Literatur als Gedächtnis von Gegenwart und Zeit. Beobachtungen von Arno Schmidt, Uwe Johnson, Walter Kempowski und Peter Kurzeck. Würzburg 2013.
  • Johannes Lehmann, Im Abgrund der Wut. Zur Kultur- und Literaturgeschichte des Zorns. Freiburg 2012.
  • S?awomir Le?niak, Die Entwicklung des Essays. Literarische Transformationen der mathematischen Funktionalität bei Rudolf Kassner, Walter Benjamin, Robert Musil und Vilém Flusser. Würzburg 2013.
  • Konrad Paul Liessmann (Hg.), Tiere. Der Mensch und seine Natur. Wien 2013.
  • Joachim Linder, Wissen über Kriminalität. Zur Medien- und Dirkursgeschichte von Verbrechen und Strafjustiz vom 18. bis zum 21. Jahrhundert. Würzburg 2013.
  • Cornelia Logemann/Miriam Oesterreich/Julia Rüthemann (Hg.), Körper-Ästhetiken. Allegorische Verkörperungen als ästhetisches Prinzip. Bielefeld 2013.
  • Christian Mann, Militär und Kriegführung in der Antike. München 2013.
  • Michela Marzano, Philosophie des Körpers. München 2013.
  • Christel Meier/Martina Wagner-Egelhaaf (Hg.), Autorschaft. Ikonen – Stile – Institutionen. Berlin 2011.
  • Erika Meyer-Dietrich (Hg.), Laut und Leise. Der Gebrauch von Stimme und Klang in historischen Kulturen. Bielefeld 2011.
  • Jan-Werner Müller, Das demokratische Zeitalter. Eine politische Ideengeschichte Europas im 20. Jahrhundert. Berlin 2013.
  • Bernd Neumann, Von Augustinus zu Facebook. Zur Geschichte und Theorie der Autobiographie. Würzburg 2013.
  • Alfred Nordheim/Klaus Antoni (Hg.), Grenzüberschreitungen. Der Mensch im Spannungsfeld von Biologie, Kultur und Technik. Bielefeld 2013.
  • Vera Nünning/Jan Rupp/Gregor Ahn (Hg.), Ritual and Narrative. Theoretical Explorations and Historical Case Studies. Bielefeld 2013.
  • Stephan Pabst (Hg.), Anonymität und Autorschaft. Zur Literatur- und Rechtsgeschichte der Namenlosigkeit. Boston, Berlin 2011.
  • Johannes Pause, Texturen der Zeit. Zum Wandel ästhetischer Zeitkonzepte in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Köln 2012.
  • Jürgen Peper, Ästhetisierung als Zweite Aufklärung. Eine literaturästhetisch abgeleitete Kulturtheorie. Bielefeld 2012.
  • Sarah Pogoda, Demiurgen in der Krise. Architektenfiguren in der Literatur nach 1945. Berlin 2013.
  • Kim Christian Priemel/Alexa Stiller (Hg.), NMT: Die Nürnberger Militärtribunale zwischen Geschichte, Gerechtigkeit und Rechtsschöpfung. Hamburg 2013.
  • Christian Schärf, Der Wunsch zu schreiben. Bielefeld 2014.
  • Dominik Schmitt, »Der alte Kindergott ist tot!«. Weihnachtsmann-Darsteller und das Scheitern bürgerlich-patriarchalischer Autorität in der Weihnachtssatire des 20. Jahrhunderts. Würzburg 2013.
  • Sylka Scholz/Karl Lenz/Sabine Dreßler (Hg.), In Liebe verbunden. Zweierbeziehungen und Elternschaft in populären Ratgebern von den 1950ern bis heute. Bielefeld 2013.
  • Raimund Schulz, Feldherren, Krieger und Strategen. Krieg in der Antike von Achill bis Attila. Stuttgart 2012.
  • Jörg Schuster u.a. (Hg.), Aristokratismus und Moderne. Adel als politisches und kulturelles Konzept 1890-1945. Köln, Weimar, Wien 2013.
  • Michael Seggewiß, »Natur« und »Kultur« im Tristan Gottfrieds von Straßburg vor dem Hintergrund naturphilosophischer und ethischer Diskurse des ausgehenden 12. und 13. Jahrhunderts. Heidelberg 2012.
  • Gerhard Sprenger, Literarische Wege zum Recht. Baden-Baden 2012.
  • Christoph Steier/Sarah Mohi-von Känel (Hg.), Nachkriegskörper. Prekäre Korporealitäten in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Würzburg 2013.
  • Jan-Erik Steinkrüger, Thematisierte Welten. Über Darstellungspraxen in Zoologischen Gärten und Vergnügungsparks. Bielefeld 2013.
  • Bernd Stiegler, Montage des Realen. Photographie als Reflexionsmedium und Kulturtechnik. München 2009.
  • Stiftung Illustration (Hg.), Lexikon der Illustration im deutschsprachigen Raum seit 1945. München 2013.
  • Thomas Strässle/Christoph Kleinschmidt/Johanne Mohs (Hg.), Das Zusammenspiel der Materialien in den Künsten. Theorien – Praktiken – Perspektiven. Bielefeld 2013.
  • Jan Süselbeck, Im Angesicht der Grausamkeit. Emotionale Effekte literarischer und audiovisueller Kriegsdarstellungen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert. Göttingen 2013.
  • Michael Taussig, Sympathiezauber. Texte zur Ethnographie. Konstanz 2013.
  • Toni Tholen/Jennifer Clare (Hg.), Literarische Männlichkeiten und Emotionen. Heidelberg 2013.
  • Gia Toussaint, Kreuz und Knochen. Reliquien zur Zeit der Kreuzzüge. Berlin 2011.
  • Robert Vellusig, das Erlebnis und die Dichtung. Studien zur Anthropologie und Mediengeschichte des Erzählens. Göttingen 2013.
  • Daniel Weidner, Sakramentale Repräsentation. Substanz, Zeichen und Präsenz in der frühen Neuzeit. Paderborn 2011.
  • Godela Weiss-Sussex/Ulrike Zitzlsperger (Hg.), Das Berliner Warenhaus. Geschichte und Diskurse. Frankfurt/M. 2013.
  • Yvonne Wübben (Hg.), Literatur und Wissen. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart 2013.
  • Yvonne Wübben/Carsten Zelle (Hg.), Krankheit schreiben. Aufzeichnungsverfahren in Medizin und Literatur. Göttingen 2013.
  • Sandro Zanetti (Hg.), Schreiben als Kulturtechnik. Grundlagentexte. Berlin 2012.