Detailansicht

In: KulturPoetik 2006, Heft 1

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext

  • Gabriele Alex/Sabine Klocke-Daffa (Hg.), Sex and the Body. Ethnologische Perspektiven zu Sexualität, Körper und Geschlecht. Bielefeld 2005.
  • Peter-André Alt/Christiane Leiteritz (Hg.), Traum-Diskurse der Romantik. Berlin, New York 2005.
  • Claus Altmayer, Kultur als Hypertext. Zu Theorie und Praxis der Kulturwissenschaft im Fach Deutsch als Fremdsprache. München 2005.
  • Caroline Arni, Entzweiungen. Die Krise der Ehe um 1900. Köln 2004.
  • Silke Arnold-de Simine (Hg.), Memory Traces. 1989 and the Question of German Cultural Identity. Oxford, Bern, Berlin u.a. 2005.
  • Matthias Bauer, Schwerkraft und Leichtsinn. Kreative Zeichenhandlungen im intermediären Feld von Wissenschaft und Literatur. Freiburg 2005.
  • Hansjörg Bay/Kai Merten (Hg.), Die Ordnung der Kulturen. Zur Konstruktion ethnischer, nationaler und zivilisatorischer Differenzen 1750-1850. Würzburg 2005.
  • Andreas Becker/Saskia Reither/Christian Spies (Hg.), Reste. Umgang mit einem Randphänomen. Bielefeld 2005.
  • Pierre Béhar/Michel Grunewald (Hg.), Frontières, transferts, échanges transfrontaliers et interculturels. Actes du XXXVIe Congrès de l'Association des Germanistes de l'Enseignement Supérieur. Bern, Berlin, Bruxelles u.a. 2005.
  • Gerrit-Jan Berendse, Schreiben im Terrordrom. Gewaltcodierung, kulturelle Erinnerung und das Bedingungsverhältnis zwischen Literatur und RAF-Terrorismus. München 2005.
  • Henk de Berg, Freuds Psychoanalyse in der Literatur- und Kulturwissenschaft. Tübingen 2005.
  • Michael Bernsen/Martin Neumann (Hg.), Die französische Literatur des 19. Jahrhunderts und der Orientalismus. Tübingen 2005.
  • Karl-Heinrich Bette, Körperspuren. Zur Semantik und Paradoxie moderner Körperlichkeit. Bielefeld 2005.
  • Wolfgang Beutin, Aphrodites Wiederkehr. Beiträge zur Geschichte der erotischen Literatur von der Antike bis zur Neuzeit. Frankfurt/M. u.a. 2005.
  • Heike Bierschwale/Jacqueline van Leeuwen, Wie man eine Stadt regieren soll. Deutsche und niederländische Stadtregimentslehren des Mittelalters. Frankfurt/M. u.a. 2005.
  • Hendrik Blumentrath, Blutbilder. Mediale Zirkulationen der Körperflüssigkeit. Bielefeld 2004.
  • Ernst Eduard Boesch, Von Kunst bis Terror. Über den Zwiespalt in der Kultur. Göttingen 2005.
  • Olaf Breidbach, Goethes Metamorphosenlehre. München 2005.
  • Kai Bremer, Religionsstreitigkeiten. Volkssprachliche Kontroversen zwischen altgläubigen und evangelischen Theologen im 16. Jahrhundert. Tübingen 2005.
  • Claudia Franziska Bruner, KörperSpuren. Zur Dekonstruktion von Körper und Behinderung in biografischen Erzählungen von Frauen. Bielefeld 2005.
  • Hannelore Bublitz, In der Zerstreuung organisiert. Paradoxien und Phantasmen der Massenkultur. Bielefeld 2005.
  • Markus Buschhaus, Über den Körper im Bilde sein. Eine Medienarchäologie anatomischen Wissens. Bielefeld 2005.
  • Hadumod Bußmann/Renate Hof (Hg.), Genus. Geschlechterforschung / Gender Studies in den Kultur- und Sozialwissenschaften. Ein Handbuch. Stuttgart 2005.
  • Sabine Coelsch-Foisner/Michaela Schwarzbauer (Hg.), Metamorphosen. Akten der Tagung der Interdisziplinären Forschungsgruppe Metamorphosen an der Universität Salzburg. Heidelberg 2005.
  • Heike Dech, Women’s Mental Health. Soziale Ursachen von Depression in transkultureller Perspektive. Bielefeld 2005.
  • Axel Dunker (Hg.), (Post-)Kolonialismus und Deutsche Literatur. Impulse der angloamerikanischen Literatur- und Kulturtheorie. Bielefeld 2004.
  • Julia Encke, Augenblicke der Gefahr. Der Krieg und die Sinne. München 2005.
  • Werner Faulstich (Hg.), Die Kultur der 70er Jahre. München 2004.
  • Ders. (Hg.), Die Kultur der 80er Jahre. München 2005.
  • Roger Fornoff, Die Sehnsucht nach dem Gesamtkunstwerk. Studien zu einer ästhetischen Konzeption der Moderne. Hildesheim 2004.
  • Klaus Garber (Hg.), Kulturgeschichte Schlesiens in der frühen Neuzeit. Tübingen 2005.
  • Catrin Gersdorf/Sylvia Mayer (Hg.), Natur – Kultur – Text. Beiträge zu Ökologie und Literaturwissenschaft. Heidelberg 2005.
  • Emma Gilby/Katja Haustein (Hg.), Space. New Dimensions in French Studies. Oxford, Bern, Berlin u.a. 2005.
  • Rüdiger Görner (Hg.), Images of Words. Literary Representations of Pictorial Themes. München 2005.
  • Ders. (Hg.), Tales from the Laboratory or, Homunculus Revisited. München 2005.
  • Gernot Grube/Werner Kogge/Sybille Krämer (Hg.), Schrift. Kulturtechnik zwischen Auge, Hand und Maschine. München 2005.
  • Karl S. Guthke, Die Erfindung der Welt. Globalität und Grenzen in der Kulturgeschichte der Literatur. Tübingen 2005.
  • Bodo Guthmüller/Wolfgang G. Müller (Hg.), Dialog und Gesprächskultur in der Renaissance. Wiesbaden 2004.
  • Wolfgang Hagen, Das Radio. Zur Geschichte und Theorie des Hörfunks – Deutschland/USA. München 2005.
  • Klaus W. Hempfer/Anita Traninger (Hg.), Macht – Wissen – Wahrheit. Freiburg 2005.
  • Klaus Herding/Bernhard Stumpfhaus (Hg.), Pathos, Affekt, Gefühl. Die Emotionen in den Künsten. Berlin, New York 2004.
  • Gottwald Herwig/Holger Klein (Hg.), Konzepte der Metamorphose in den Geisteswissenschaften. Heidelberg 2005.
  • Henriette Herwig (Hg.), Zeichenkörper und Körperzeichen im Wandel von Literatur und Sprachgeschichte. Freiburg 2005.
  • Roger Hillman, Unsettling Scores. German Film, Music, and Ideology. Bloomington 2005.
  • Heinz Hofmann (Hg.), Antike. Mythen in der europäischen Tradition. Tübingen 2005.
  • Eva Horn/Bettine Menke/Christoph Menke (Hg.), Literatur als Philosophie – Philosophie als Literatur. München 2005.
  • Friedrich Jaeger / Jürgen Straub (Hg.): Was ist der Mensch, was Geschichte? Perspektiven einer kulturwissenschaftlichen Anthropologie. Bielefeld 2005.
  • Claudia Jünke/Rainer Zaiser/Paul Geyer (Hg.), Romanistische Kulturwissenschaft? Würzburg 2005.
  • Gerd Jüttemann/Michael Sonntag/Christoph Wulf (Hg.), Die Seele. Ihre Geschichte im Abendland. Göttingen 2005.
  • Peter Klotz/Christine Lubkoll (Hg.), Beschreibend wahrnehmen – wahrnehmend beschreiben. Sprachliche und ästhetische Aspekte kognitiver Prozesse. Freiburg 2005.
  • Susanne Kollmann/Kathrin Schödel (Hg.), PostModerne – De/Konstruktionen. Ethik, Politik und Kultur am Ende einer Epoche. Münster 2004.
  • Marcus Krause/Nicolas Pethes (Hg.), Literarische Experimentalkulturen. Poetologien des Experiments im 19. Jh. Würzburg 2005.
  • Irmela Marei Krüger-Fürhoff/Tanja Nusser (Hg.), Askese. Geschlecht und Geschichte der Selbstdisziplinierung. Bielefeld 2004.
  • Thomas Leinkauf/Karin Hartbecke (Hg.), Der Naturbegriff in der frühen Neuzeit. Semantische Perspektiven zwischen 1500 und 1700. Tübingen 2005.
  • Otto Ludwig, Geschichte des Schreibens. Bd. 1: Von der Antike bis zum Buchdruck. Berlin, New York 2005.
  • Jan Christoph Meister (Hg.), Narratology beyond Literary Criticism. Mediality, Disciplinarity. Berlin, New York 2005.
  • Volker Mergenthaler, Völkerschau – Kannibalismus – Fremdenlegion. Zur Ästhetik der Transgression (1897-1936). München 2005.
  • Christian Moser, Kannibalische Katharsis. Literarische und filmische Inszenierungen der Anthropophagie vom James Cook bis Bret Easton Ellis. Bielefeld  2004.
  • Gerhard Neumann (Hg.), ›Hoffmanneske Geschichte‹. Zu einer Literaturwissenschaft als Kulturwissenschaft. Würzburg 2005.
  • Günter Oesterle (Hg.), Erinnerung, Gedächtnis, Wissen. Studien zur kulturellen Gedächtnisforschung. Heidelberg 2005.
  • Andrea Polaschegg, Der andere Orientalismus. Regeln deutsch-morgenländischer Imagination im 19. Jahrhundert. Berlin, New York 2005.
  • Ralph J. Poole, Kannibalische (P)Akte. Autoethnographische und satirische Schreibweisen als interkulturelle Verhandlungen von Herman Melville bis Marianne Wiggins. Trier 2005.
  • Peter Pütz, Wiederholung als ästhetisches Prinzip. Bielefeld 2004.
  • Thomas Rahn, Festbeschreibung. Funktion und Topik einer Textsorte am Beispiel der Beschreibung höfischer Hochzeiten (1568-1794). Tübingen 2005.
  • Kate Rigby, Topographies of the Sacred. The Poetics of Place in European Romanticism. Charlottesville, London 2004.
  • Charles de Roche, Literaturgeschichte der Unschuld. München 2005.
  • Werner Röcke/Hans Rudolf Velten, (Hg.), Lachgemeinschaften. Kulturelle Inszenierungen und soziale Wirkungen von Gelächter im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Berlin 2005.
  • Susanne Rupp/Tobias Döring (Hg.), Performances of the Sacred in Late Medieval and Early Modern England. Amsterdam 2005.
  • Klaus Schlagmann, Ödipus – komplex betrachtet. Männliche Unterdrückung und ihre Vergeltung durch weibliche Intrige als zentraler Menschheitskonflikt. Saarbrücken 2005.
  • Hans-Joachim Schmidt (Hg.), Tradition, Innovation, Invention. Fortschrittsverweigerung und Fortschrittsbewußtsein im Mittelalter. Berlin, New York 2005.
  • Manfred Schneider (Hg.), Die Ordnung des Versprechens. Naturrecht – Institution – Sprechakt. München 2005.
  • Oswald Schwemmer, Kulturphilosophie. Eine medientheoretische Grundlegung. München 2005.
  • Gislinde Seybert (Hg.), Das Liebeskonzil – Le Concile d'amour. Literarische Liebe und metaphorisches Begehren. Bielefeld 2004.
  • Hania Siebenpfeiffer, »Böse Lust«. Gewaltverbrechen in Diskursen der Weimarer Republik. Köln 2005.
  • Markus Steinmayr, Menschenwissen. Zur Poetik des religiösen Menschen im 17. und 18. Jh. Tübingen 2005.
  • Michael Stolz, Artes-liberales-Zyklen. Formationen des Wissens im Mittelalters. 2 Bde. Bd. 1: Darstellungsteil, Bd. 2: Texteditionen, Abbildungen, Literaturverzeichnisse und Register. Tübingen 2004.
  • Thomas Strässle/Caroline Torra-Mattenklott (Hg.), Poetiken der Materie. Stoffe und ihre Qualitäten in Literatur, Kunst und Philosophie. Freiburg 2005.
  • Udo Sträter u.a (Hg.),  Interdisziplinäre Pietismusforschungen. Beiträge zum Ersten Internationalen Kongreß für Pietismusforschung 2001. Tübingen 2005.
  • Kocku von Stuckrad, Was ist Esoterik? Kleine Geschichte des geheimen Wissens. München 2004.
  • Mauricio Rosenmann Taub, Der Ort der Begegnung / El lugar del encuentro. Saarbrücken 2005.
  • Marcus Termeer, Verkörperungen des Waldes. Eine Körper-, Geschlechter- und Herrschaftsgeschichte. Bielefeld 2005.
  • Victor Trimondi/Victoria Trimondi (Hg.), Krieg der Religionen. Politik, Glaube und Terror im Zeichen der Apokalypse. München 2005.
  • Silvio Vietta, Europäische Kulturgeschichte. Eine Einführung. München 2005.
  • Martin Vöhler/Bernd Seidensticker/Wolfgang Emmerich (Hg.), Mythenkorrekturen. Zu einer paradoxalen Form der Mythenrezeption. Berlin, New York 2005.
  • Thomas Wegmann (Hg.), Markt. Literarisch. Bern, Berlin, Bruxelles 2005.