Detailansicht

In: KulturPoetik 2004, Heft 1

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext

  • Max Ackermann, Die Kultur des Hörens. Wahrnehmung und Fiktion. Texte vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Hassfurt, Nürnberg 2003.
  • Vanessa Albus, Weltbild und Metapher. Untersuchungen zur Philosophie im 18. Jahrhundert Würzburg 2003 (Epistemata 306).
  • Philip C. Almond, Demonic Possession and Exorcism in Early Modern England. Contemporary Texts and their Cultural Contexts. Cambridge 2003.
  • Jannis Androutsopoulos (Hg.), HipHop. Globale Kultur – lokale Praktiken. Bielefeld 2003 (Cultural Studies 3).
  • Emil Angehrn, Interpretation und Dekonstruktion. Untersuchungen zur Hermeneutik. Weilerswist 2003.
  • Moritz Baßler/Bettina Gruber/Martina Wagner-Egelhaaf (Hg.), Gespenster. Erscheinungen – Medien – Theorien. Würzburg 2003.
  • Uwe Baumann/Peter Nover (Hg.), Eifersucht. Formen, Folgen und Funktionen der Eifersucht in der deutschen und englischen Literatur. Tübingen 2003.
  • Doerte-Bischoff/Martina Wagner-Egelhaaf (Hg.), Weibliche Rede – Rhetorik der Weiblichkeit. Studien zum Verhältnis von Rhetorik und Geschlechterdifferenz. Freiburg 2003 (Rombach Litterae 93).
  • Anthony Bloor, A Multidisciplinary Study of Fiction Writing. Lewiston 2003.
  • Nicola Bown/Carolyn Burdett/Pamela Thurschwell (Hg.), The Victorian Supernatural, Cambridge 2003 (Cambridge Studies in 19th-Century Literature and Culture 42).
  • Ulrich Bröckling/Benjamin Bühler/Marcus Hahn/Matthias Schöning/Manfred Weinberg (Hg.), Disziplinen des Lebens. Tübingen 2003 (Literatur und Anthropologie 20).
  • Edric Caldicott/Anne Fuchs (Hg.), Cultural Memory. Essays on European Literature and History. Oxford u.a. 2003.
  • Hubert Cancik/Richard Faber/Barbara von Reibnitz (Hg.), Verse und Sachen. Kulturwissenschaftliche Interpretationen römischer Dichtung. Würzburg 2003.
  • Geoffrey Cantor/Gowan Dawson/Graeme Gooday/Richard Noakes/Sally Shuttleworth/Jonathan R. Topham (Hg.), Science in the Nineteenth-Centure Periodical. Reading the Magazine of Nature. Cambridge 2003.
  • Johanna Dahm, Der Blick des Hermaphroditen. Carl Einstein und die Kunst des 20. Jahrhunderts. Würzburg 2003 (Epistemata Reihe Literaturwissenschaft 480).
  • Michael Eggers, Texte, die alles sagen. Erzählende Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts und Theorien der Stimme. Würzburg 2003 (Studien zu Kulturpoetik 1).
  • Astrid Erll/Marion Gymnich/Ansgar Nünning (Hg.), Literatur – Erinnerung – Identität: Theoriekonzeptionen und Fallstudien. Trier 2003.
  • Christoph Ernst/Petra Gropp/Karl Anton Sprengard (Hg.), Perspektiven interdisziplinärer Medienphilosophie. Bielefeld 2003.
  • Thorsten Feldbusch, Zwischen Land und Meer – Schreiben auf den Grenzen. Würzburg 2003.
  • Erika Fischer-Lichte/Christian Horn/Sandra Umathum/Matthias Warstat (Hg.), Ritualität und Grenze. Tübingen 2003 (Theatralität 5).
  • Winfried Fluck, Kulturgeschichte der USA. Tübingen 2003.
  • Timothy Fulford/Peter J. Kitson/Debbie Lee (Hg.), Literature, Science and Exploration in the Romantic Era. Cambridge 2003 (Cambridge Studies in Romanticism 60)
  • Klaus Garber/Martin Klöker (Hg.), Kulturgeschichte der baltischen Länder in der Frühen Neuzeit. Mit einem Ausblick in die Moderne. Tübingen 2003 (Frühe Neuzeit 87).
  • Janina Gesche, Aus zweierlei Perspektiven. Zur Rezeption der Danziger Trilogie von Günter Grass in Polen und Schweden in den Jahren 1958-1990. Stockholm 2003.
  • Rüdiger Görner (Hg.), London German Studies VIII. Resounding Concerns. München 2003.
  • Bernhard Greiner (Hg.), Placeless Topographies. Jewish Perspectives on the Literature of Exile. Tübingen 2003.
  • Christa Grewe-Volpp, ›Natural Spaces Mapped by Human Minds‹. Ökokritische und ökofeministische Analysen zeitgenössischer amerikanischer Romane. Tübingen 2003.
  • Frank Thomas Grub, ›Wende‹ und ›Einheit‹ im Spiegel der deutschsprachigen Literatur. Ein Handbuch. 2 Bde. Berlin, New York 2003.
  • Richard Grusin, Culture, Technology and the Creation of America's National Parks. Cambridge 2003 (Cambridge Studies in American Literature and Culture 137).
  • Uwe Hebekus/Ethel Matala de Mazza/Albrecht Koschorke (Hg.), Das Politische. Figurenlehren des sozialen Körpers nach der Romantik. München 2003.
  • Hans-Jürgen Heinrichs, Die gekränkte Supermacht. Amerika auf der Couch. Düsseldorf 2003.
  • Larissa Hilbig, Der Mythos Paris in der amerikanischen Literatur. Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien 2003 (Europ. Hochschulschriften 14, 400).
  • Paul Hjartarson/Tracy Kulba (Hg.), The Politics of Cultural Mediation. Baroness Elsa von Freytag-Loringhoven and Felix Paul Greve. Edmonton 2003.
  • Heinz Hofmann (Hg.), Troia. Von Homer bis heute. Tübingen 2003.
  • Gert Hofmann, Schweigende Tropen. Studien zu einer Ästhetik der Ohnmacht. Tübingen 2003.
  • Bettina von Jagow/Florian Steger (Hg.), Differenzerfahrung und Selbst. Bewusstsein und Wahrnehmung in Literatur und Geschichte des 20. Jahrhunderts. Heidelberg 2003.
  • Oliver Jahraus, Amour fou. Die Erzählung der ›Amour fou‹ in Literatur, Oper, Film. Zum Verhältnis von Liebe, Diskurs und Gesellschaft im Zeichen ihrer sexuellen Infragestellung. Tübingen 2003.
  • Oliver Jahraus/Stefan Neuhaus (Hg.), Der erotische Film. Zur medialen Codierung von Ästhetik, Sexualität und Gewalt. Würzburg 2003 (Film–Medium–Diskurs 1).
  • Rolf-Peter Janz/Fabian Stoermer/Andreas Hiepko (Hg.), Schwindelerfahrungen. Zur kulturhistorischen Diagnose eines vieldeutigen Symptoms. Amsterdam, New York 2003.
  • Andrea Klein, »Jede Kommunikation ist wie Kunst«. Die Sprache des Gartens. Würzburg 2003.
  • Helmut Kuzmics/Gerald Mozetic, Literatur als Soziologie. Zum Verhältnis von literarischer und gesellschaftlicher Wirklichkeit. Konstanz 2003.
  • Ulrike Landfester/Christian Sinn/Almut Todorow (Hg.), Unbegrifflichkeit. Ein Paradigma der Moderne. Tübingen 2003 (Literatur und Anthropologie 21).
  • Petra Leutner/Ulrike Erichsen (Hg.), Das verortete Geschlecht. Literarische Räume sexueller und kultureller Differenz. Tübingen 2003.
  • Eva Lezzi/Monika Ehlers/Sandra Schramm (Hg.), Fremdes Begehren. Transkulturelle Beziehungen in Literatur, Kunst und Medien. Köln, Weimar, Wien 2003.
  • Jürgen Link/Thomas Loer/Hartmut Neuendorff (Hg.), ›Normalität‹ im Diskursnetz soziologischer Begriffe. Heidelberg 2003 (Diskursivitäten 3).
  • Elisabeth List/Erwin Fiala (Hg.), Grundlagen der Kulturwissenschaften. Interdisziplinäre Kulturstudien. Tübingen 2003.
  • Charles Mazouer (Hg.), L’Animal au XVIIe siècle. Tübingen 2003.
  • Ethel Matala de Mazza/Clemens Pornschlegel (Hg.), Inszenierte Welt. Theatralität als Argument literarischer Texte. Freiburg 2003 (Rombach Litterae 106).
  • George Melnyk, The Poetics of Naming. Edmonton 2003.
  • Günther Mensching (Hg.), Gewalt und ihre Legitimation im Mittelalters. Würzburg 2003.
  • Stefan Metzger/Wolfgang Rapp (Hg.), Homo inveniens. Heuristik und Anthropologie am Modell der Rhetorik. Tübingen 2003.
  • Oliver Millet, Bible et littérature. Paris 2003.
  • Ansgar Nünning/Roy Sommer (Hg.), Kulturwissenschaftliche Literaturwissenschaft. Tübingen 2003 (Narr Studienbücher).
  • Stefan Pegatzky, Das poröse Ich. Leiblichkeit und Ästhetik von Arthur Schopenhauer bis Thomas Mann Würzburg 2003 (Studien zur Literatur- und Kulturgesch. 16).
  • Thomas Pekar, Der Japan-Diskurs im westlichen Kulturkontext (1860-1920). Reiseberichte – Literatur – Kunst. München 2003.
  • Jürgen Peper, Ästhetisierung als Aufklärung: Unterwegs zur demokratischen Privatkultur. Eine literarästhetisch abgeleitete Kulturtheorie. Berlin 2003.
  • Wolfram Mauser/Joachim Pfeiffer (Hg.), ›Trauer‹. Würzburg 2003 (Freiburger literaturpsychologische Gespräche 22).
  • Ruth Perry, Novel Relations. The Transformation of Kinship in English Literature and Culture 1748-1818. Cambridge 2003.
  • Bruno Quast, Vom Kult zur Kunst. Öffnungen des rituellen Textes in Mittelalter und Früher Neuzeit. Tübingen 2003 (Bibliotheca Germanica 48).
  • János Riesz/Hans-Walter Schmidt-Hannisa (Hg.), Lesekulturen/Reading Cultures. Frankfurt/M. u.a. 2003.
  • Gertrud Maria Rösch (Hg.), Codes, Geheimtext und Verschlüsselung. Kryptographie als Kulturpraxis. Tübingen 2003.
  • George S. Rousseau u.a. (Hg.), Framing and Imagining. Disease in Cultural History. Hampshire 2003.
  • Dirk Rustemeyer (Hg.), Erziehung in der Moderne. Festschrift für Franzjörg Baumgart. Würzburg 2003.
  • Gilbert Salmon/Sophie Basch/André Guyaux (Hg.), Orients Littéraires. Mélanges offerts à Jacques Huré. Paris 2003.
  • Georg Salzberger, »Neuigkeiten gab es nur bei den Medikamenten«. Das subjektive Alterserleben bei Schriftstellern. Würzburg 2003.
  • Klaus R. Scherpe/Thomas Weitin (Hg.), Eskalationen. Die Gewalt von Kultur, Recht und Politik. Tübingen 2003 (Kultur – Herrschaft – Differenz 5).
  • Wolfgang Schneider, Lexikon der Kulturpolitik. Tübingen 2003.
  • Gabriele Schramm, Widmung, Leser und Drama. Untersuchungen zu Form- und Funktionswandel der Buchwidmung im 17. und 18. Jahrhundert. Hamburg 2003.
  • Stephanie Schroedter, Vom ›Affect‹ zur ›Action‹. Quellenstudien zur Poetik der Tanzkunst vom späten Ballet de Cours bis zum frühen Ballet en Action. Würzburg 2003.
  • Hans Ulrich Seeber/Julika Griem (Hg.), Raum- und Zeitreisen. Studien zur Literatur und Kultur des 19. und 20. Jahrhunderts. Tübingen 2003.
  • Timothy Shanahan, The Evolution of Darwinism. Selection, Adaptation and Progress in Evolutionary Biology. Cambridge 2003.
  • Susanne Spekat, Politische Straßenballaden im Zeitalter der Englischen Revolution (1640-1660). Trier 2003 (Studien zur Engl. Literatur- und Kulturwiss. 12).
  • Elizabeth Spiller, Science, Reading, and Renaissance Literature. The Art of Making Knowledge, 1580-1670. Cambridge 2003.
  • Jörn Steigerwald, Die fantastische Bildlichkeit der Stadt. Zur Begründung der literarischen Fantastik im Werk E.T.A. Hoffmanns. Würzburg 2003.
  • Jörn Steigerwald/Daniela Watzke (Hg.), Reiz – Imagination – Aufmerksamkeit. Über Erregung und Steuerung von Einbildungskraft im klassischen Zeitalter (1680-1830). Würzburg 2003.
  • Carola Surkamp, Die Perspektivenstruktur narrativer Texte. Zu ihrer Theorie und Geschichte im englischen Roman zwischen Viktorianismus und Gegenwart. Trier 2003.
  • Alexandra Thomas, Der Täter als Erzähler. Serienmord als semiotisches Konstrukt. Hamburg, Münster, London 2003.
  • C. W. Thompson, Walking and the French Romantics. Rousseau to Sand and Hugo. Oxford u.a. 2003.  
  • Gabriele Vickermann-Ribémont/Dietmar Rieger (Hg.), Dialog und Dialogizität im Zeichen der Aufklärung. Tübingen 2003.
  • Caroline Welsh, Hirnhöhlenpoetiken. Theorien zur Wahrnehmung in Wissenschaft, Ästhetik und Literatur um 1800. Freiburg 2003 (Rombach Litterae 114).
  • Antje Wischmann, Verdichtete Stadtwahrnehmung. Untersuchungen zum literarischen und urbanistischen Diskurs in Skandinavien 1955-1995. Berli