Detailansicht

In: KulturPoetik 2011, Heft 1

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext

  • Manfred Alexander (Hg.), Deutsche Gesandtschaftsberichte aus Prag. Teil III: Von der Regierung unter Švehla bis zum Vorabend der nationalsozialistischen Machtergreifung in Deutschland 1926-1932. Berichte des Gesandten Dr. Walter Koch. München 2009.
  • Peter-André Alt, Ästhetik des Bösen. München 2010.
  • Anna Ananieva, Russisch Grün. Eine Kulturpoetik des Gartens im Russland des langen 18. Jahrhunderts. Bielefeld 2010.
  • Armen Avanessian (Hg.), Raum in den Künsten. Konstruktion – Bewegung – Politik. München, Paderborn 2010.
  • Patrick Baum/Stefan Höltgen (Hg.), Lexikon der Postmoderne. Von Abjekt bis iek – Begriffe und Personen. Bochum 2010.
  • Andrea Bartl/Stephanie Catani (Hg.), Bastard. Figurationen des Hybriden zwischen Ausgrenzung und Entgrenzung. Würzburg 2009.
  • Christiane Barz, Weltflucht und Lebensglaube. Aspekte der Dekadenz in der skandinavischen und deutschen Literatur der Moderne. Berlin 2003.
  • Alfred Bodenheimer/Georg Pfleiderer/Bettina von Jagow (Hg.), Literatur im Religionswandel der Moderne. Studien zur christlichen und jüdischen Literaturgeschichte. Zürich 2009.
  • Hartmut Böhme/Johannes Endres (Hg.), Der Code der Leidenschaften. Fetischismus in den Künsten. München, Paderborn 2010.
  • Olaf Breidbach/Roswitha Burwick (Hg.), Physik um 1800 – Kunst, Wissenschaft oder Philosophie. München, Paderborn 2009.
  • Erik Butler, Metamorphoses of the Vampire in Literature and Film. Suffolk 2010.
  • Judith Butler, Raster des Krieges. Warum wir nicht jedes Leid beklagen. Frankfurt/M. 2010.
  • Kenneth S. Calhoon u. a. (Hg.), »Es trübt mein Auge sich in Glück und Licht«. Über den Blick in der Literatur. Berlin 2009.
  • Gabriele Cappai/Shingo Shimada/Jürgen Straub (Hg.), Interpretative Sozialforschung und Kulturanalyse. Hermeneutik und die komparative Analyse kulturellen Handelns. Bielefeld 2010.
  • Sasha Colby, Stratified Modernism. The Poetics of Excavation from Gautier to Olson. Oxford u.a. 2009.
  • Claude D. Conter (Hg.), Justitiabilität und Rechtmäßigkeit. Verrechtlichungsprozesse von Literatur und Film in der Moderne. Amsterdam, New York 2010.
  • Ingo Cornils/Sarah Waters (Hg.), Memories of 1968. International Perspectives. Oxford u.a. 2010.
  • Mary Cosgrove/Anne Fuchs/Georg Grote (Hg.), German Memory Contests. The Quest for Identity in Literature, Film & Discourse since 1990. New York 2010.
  • Robert Cowan, The Indo-German Identification. Reconciling South Asian Origins and European Destinies. 1765-1885. New York 2010.
  • Moritz Csáky/Christoph Leitgeb (Hg.), Kommunikation – Gedächtnis – Raum. Kulturwissenschaft nach dem »Spatial Turn«. Bielefeld 2009.
  • Iris Därmann, Theorien der Gabe. Zur Einführung. Hamburg 2010.
  • Philippe Despoix, Die Welt vermessen. Dispositive der Entdeckungsreise im Zeitalter der Aufklärung. Göttingen 2009.
  • Thomas Eder/Juliane Vogel (Hg.), Lob der Oberfläche. Zum Werk von Elfriede Jelinek. München, Paderborn 2010.
  • Kirsten Esser, Inszenierung und Diskursivierung von Sexualität im deutschen Roman nach 1945. Stuttgart 2010.
  • Udo Franke-Penski/Heinz-Peter Preußer (Hg.), Amazonen – Kriegerische Frauen. Würzburg 2010.
  • Michael Gamper/Martina Wernli/Jörg Zimmer (Hg.), »Es ist nun einmal zum Versuch gekommen«. Experiment und Literatur I 1580-1790. Göttingen 2009.
  • Petra Gehring, Theorien des Todes. Zur Einführung. Hamburg 2010.
  • Andrea Geier/Jan Süselbeck (Hg.), Konkurrenzen, Konflikte, Kontinuitäten. Generationsfragen in der Literatur seit 1990. Göttingen 2009.
  • Achim Geisenhanslüke/Georg Mein (Hg.), Monströse Ordnungen. Zur Topologie und Ästhetik des Anormalen. Bielefeld 2009.
  • Peter Gendolla/Roberto Simanowski/Jörgen Schäfer (Hg.), Reading Moving Letters. Digital Literature in Research and Teaching. A Handbook. Bielefeld 2010.
  • Volker Gerhard/Julian Nida-Rümelin (Hg.), Evolution in Natur und Kultur. Berlin 2010.
  • Andreas Gestrig, Geschichte der Familie im 19. und 20. Jahrhundert. München 2. Aufl. 2009.
  • Arno Gisinger/Martin Sexl (Hg.), Imagined Wars. Mediale Rekonstruktionen des Krieges. Innsbruck 2010.
  • Claudia Glunz/Thomas F. Schneider (Hg.), Wahrheitsmaschinen. Der Einfluss technischer Innovationen auf die Darstellung und das Bild des Krieges in den Medien und Künsten. Göttingen 2010.
  • Mario Grizelj (Hg.), Der Schauer(roman). Formen – Diskurszusammenhänge – Funktionen. Würzburg 2010.
  • Barbara Gronau (Hg.), Ökonomien der Zurückhaltung. Kulturelles Handeln zwischen Askese und Restriktion. Bielefeld 2010.
  • Kiên Nghi Hà, Unrein und vermischt. Postkoloniale Grenzgänge durch die Kulturgeschichte der Hybridität und der kolonialen »Rassenbastarde«. Bielefeld 2010.
  • Torsten Hahn, Das schwarze Unternehmen. Zur Funktion der Verschwörung bei Friedrich Schiller und Heinrich von Kleist. Heidelberg 2008.
  • Dieter Heimböckel u. a. (Hg.), Zeitschrift für interkulturelle Germanistik. Heft 1. Bielefeld 2010.
  • Daniel Heller-Roazen, The Enemy of All. Picary and the Law of Nations. New York 2009.
  • Wilhelm Hemecker (Hg.), Die Biographie – Beiträge zu ihrer Geschichte. Berlin 2009.
  • Gert Hofmann (Hg.), Figures of Law. Studies in the Interference of Law and Literature. Tübingen, Basel 2007.
  • Stefan Höltgen/Michael Wetzel (Hg.), Killer-Culture. Serienmord in der populären Kultur. Berlin 2010.
  • Jochen Hörisch, Bedeutsamkeit. Über den Zusammenhang von Zeit, Sinn und Medien. München 2009.
  • Yotam Hotam, Moderne Gnosis und Zionismus. Kulturkrise, Lebensphilosophie und nationaljüdisches Denken. Göttingen 2009.
  • Corinna Jäger-Trees/Michael Schläfli/Hubert Thüring (Hg.), Anfangen zu schreiben. Ein kardinales Moment von Textgenese und Schreibprozesse im literarischen Archiv des 20. Jahrhunderts. München 2009.
  • Laurie Ruth Johnson, Aesthetic Anxiety. Uncanny Symptoms in German Literature and Culture. Amsterdam 2010.
  • Christian Jooß-Bernau, Das Pop-Konzert als para-theatrale Form. Seine Varianten und seine Bedingungen im kulturell-öffentlichen Raum. Berlin 2009.
  • Thomas Kamphusmann/Jörgen Schäfer (Hg.), Anderes als Kunst. Ästhetik und Techniken der Kommunikation. Peter Gendolla zum 60. Geburtstag. München, Paderborn 2010.
  • Esther Kilchmann, Verwerfungen in der Einheit. Geschichten von Nation und Familie um 1840. Heinrich Heine, Anette von Droste-Hülshoff, Jeremias Gotthelf, Georg Gottfried Gervinus, Friedrich Schlegel. München 2009.
  • Elke Koch/Sybille Krämer (Hg.), Gewalt in der Sprache. Rhetoriken verletzenden Sprechens. München, Paderborn 2010.
  • Albert Kümmer-Schnur/Jens Schröter (Hg.), Äther. Ein Medium der Moderne. Bielefeld 2008.
  • Heinz-Hermann Krüger/Birgit Richard (Hg.), inter-cool 3.0. Jugend – Bild – Medien. Ein Kompendium zur aktuellen Jugendkulturforschung. München, Paderborn 2010.
  • Stephan Leopold/Dietrich Scholler (Hg.), Von der Dekadenz in den neuen Lebensdiskursen. Französische Literatur und Kultur zwischen Sedan und Vichy. Paderborn 2010.
  • Sabine Mainberger, Experiment Linie. Künste und ihre Wissenschaften um 1900. Berlin 2010.
  • Steffen Martus, Werkpolitik. Zur Literaturgeschichte kritischer Kommunikation vom 17. bis ins 20. Jahrhundert mit Studien zu Klopstock, Tieck, Goethe und George. Berlin, New York 2007.
  • Burkhard Meyer-Sieckendiek, Tiefe. Über die Faszination des Grübelns. München, Paderborn 2010.
  • York-Gothart Mix/Jochen Strobel (Hg.), Der Europäer August Wilhelm Schlegel. Romantischer Kulturtransfer – romantische Wissenswelten. Berlin 2010.
  • Helge Mooshammer/Peter Mörtenböck (Hg.), Netzwerk Kultur. Die Kunst der Verbindung in einer globalisierten Welt. Bielefeld 2010.
  • Sven Oliver Müller u. a. (Hg.), Die Oper im Wandel der Gesellschaft. Kulturtransfers und Netzwerke des Musiktheaters in Europa. München 2010.
  • Stefan Münker/Alexander Roesler (Hg.), Was ist ein Medium? Frankfurt/M. 2008.
  • Tilman Nagel (Hg.), Der Koran und sein religiöses und kulturelles Umfeld. München 2009.
  • Iris Nölle-Hornkamp/Hartmut Steinecke (Hg.), Jüdisches Kulturerbe in Westfalen. Spurensuche jüdischer Kultur in Vergangenheit und Gegenwart. Bielefeld 2009.
  • Cornelia Ortlieb, Friedrich Heinrich Jacobi und die Philosophie als Schreibart. München, Paderborn 2010.
  • Susanne Parth, Zwischen Bildbericht und Bildpropaganda. Kriegskonstruktionen in der deutschen Militärmalerei des 19. Jahrhunderts. Paderborn 2010.
  • Martina Pfeiler, Poetry goes intermedia. US-amerikanische Lyrik des 20. und 21. Jahrhunderts aus kultur- und medienwissenschaftlicher Perspektive. Tübingen 2010.
  • Stephan Porombka/Silvio Vietta (Hg.), Ästhetik – Religion – Säkularisierung. Bd. 2: Die klassische Moderne. Paderborn 2009.
  • Babette Quinkert/Philipp Rauh/Ulrike Winkler (Hg.), Krieg und Psychiatrie 1914-1950. Göttingen 2010.
  • Monika Margarethe Raml, Der ‚homo artificialis’ als künstlerischer Schöpfer und künstliches Geschöpf. Gentechnologie in Literatur und Leben. Würzburg 2010.
  • Christoph Rodatz, Der Schnitt durch den Raum. Atmosphärische Wahrnehmung in und außerhalb von Theaterräumen. Bielefeld 2010.
  • Nils Rösler, Magnetismus. Eine Geschichte der Orientierung. Paderborn 2010.
  • Martin Scheutz u. a. (Hg.), Quellen zur europäischen Spitalgeschichte in Mittelalter und Früher Neuzeit. Sources for the History of Hospitals in Medieval and Early Modern Europe. München 2010.
  • Wolfgang Schieder, Faschistische Diktaturen. Italien und Deutschland. Göttingen 2008.
  • Mona Schieren/Kirsten Einfeld (Hg.), Not Berlin and not Shanghai. Art Practice on the Periphery. Bielefeld 2009.
  • Hans-Walther Schmuhl (Hg.), Kulturrelativismus und Antirassismus. Die Anthropologie Franz Boas. Bielefeld 2009.
  • Reto Sorg/Stefan Bodo Würffel (Hg.), Utopie und Apokalypse in der Moderne. Paderborn, München 2010.
  • Benjamin Specht, Physik als Kunst. Die Poetisierung der Elektrizität um 1800. Berlin 2010.
  • Winfried Speitkamp, Ohrfeige, Duell und Ehrenmord. Eine Geschichte der Ehre. Stuttgart 2010.
  • Elke Stein-Hölkeskamp/Karl Hölkeskamp (Hg.), Die griechische Welt. Erinnerungsorte der Antike. München 2010.
  • Stefanie Stockhorst (Hg.), Cultural Transfer through Translation. The Circulation of Enlightened Thought in Europe by Means of Translantion. Amsterdam, New York 2010.
  • Arata Takeda, Ästhetik der Selbstzerstörung. Selbstmordattentäter in der abendländischen Literatur. Paderborn 2010.
  • Wladimir Velminski (Hg.), Sendungen. Mediale Konturen zwischen Botschaften und Fernsicht. Bielefeld 2009.
  • Bernhard Viel, Utopie der Nation. Ursprünge des Nationalismus im Roman der Gründerzeit. Berlin 2009.
  • Heinz-Jürgen Voß, Making sex revisited. Dekonstruktion des Geschlechts aus biologisch-medizinischer Perspektive. Bielefeld 2010.
  • Dierk Walter, Zwischen Dschungelkrieg und Atombombe. Britische Visionen vom Krieg der Zukunft 1945-1971. Hamburg 2009.
  • John Ward, Jews in Business and their Representation in German Literature 1827-1934. Oxford u.a. 2010.
  • Waltraud Wende/Lars Koch (Hg.), Krisenkino. Filmanalyse als Kulturanalyse: Zur Konstruktion von Normalität und Abweichung im Spielfilm. Bielefeld 2010.
  • Sven Werkmeister, Kulturen jenseits der Schrift. Zur Figur des Primitiven in Ethnologie, Kulturtheorie und Literatur um 1900. Paderborn 2010.