Detailansicht

In: KulturPoetik 2009, Heft 2

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext

  • Monika Albrecht, »Europa ist nicht die Welt«. (Post)Kolonialismus in Literatur und Geschichte der westdeutschen Nachkriegszeit. Bielefeld 2008.
  • Thomas Alkemeyer u.a. (Hg.), Ordnung in Bewegung. Choreographie des Sozialen. Körper in Sport, Tanz, Arbeit und Bildung. Bielefeld 2009.
  • Immacolato Amodeo, Das Opernhafte. Eine Studie zum »gusto melodrammatico« in Italien und Europa. Bielefeld 2008.
  • Achim Aurnhammer/Günter Schnitzler (Hg.), Der Tanz in den Künsten 1770-1914. Freiburg 2009.
  • Michail B. Bachtin, Autor und Held in der ästhetischen Tätigkeit. Hg. v. Rainer Grübel/Edward Kowalski/Ulrich Schmid. Frankfurt/M. 2008.
  • Michail B. Bachtin, Chronotopos. Übers. v. Michael Dewey u. mit einem Nachwort von Michael C. Frank. Frankfurt/M. 2008.
  • Joanna Barck, Hin zum Film – Zurück zu den Bildern. Tableaux Vivants: »Lebende Bilder« in Filmen von Antamoro, Korda, Visconti und Pasolini. Bielefeld 2008.
  • Stefan Beck/Christof Kehl/Jörg Niewöhner (Hg.), Wie geht Kultur unter die Haut? Emergente Praxen an der Schnittstelle von Medizin, Lebens- und Sozialwissenschaft. Bielefeld 2008.
  • Christian Begemann/Britta Herrmann/Harald Neumeyer (Hg.), Dracula unbound. Kulturwissenschaftliche Lektüre des Vampirs. Freiburg 2008.
  • Maximilian Bergengruen/Roland Borgards (Hg.), Bann der Gewalt. Studien zur Literatur- und Kulturgeschichte. Göttingen 2009.
  • Johannes Birgfeld/Carolin Duttlinger (Hg.), Curiosity in German Literature and Culture from 1700 to the Present. Oxford German Studies 38 (2009) 2 (Themenheft).
  • Ralf Bohn/Heiner Wilharm (Hg.), Inszenierung und Ereignis. Beiträge zur Theorie und Praxis der Szenographie. Bielefeld 2009.
  • Gabriele Brandstetter/Sibylle Peters (Hg.), Szenen des Vorhangs – Schnittflächen der Künste. Freiburg 2008.
  • Ines Braune, Aneignungen des Globalen. Internet-Alltag in der arabischen Welt. Eine Fallstudie in Marokko. Bielefeld 2008.
  • Dunja Brötz, Dostojewskis »Der Idiot« im Spielfilm. Analogien bei Akira Kurosawa, Sasa Gedeon und Wim Wenders. Bielefeld 2008.
  • Simon Bunke, Heimweh. Studien zur Kultur- und Literaturgeschichte einer tödlichen Krankheit. Freiburg 2009.
  • Dieter Burdorf/Stefan Matuschek (Hg.), Provinz und Metropole. Zum Verhältnis von Regionalismus und Urbanität in der Literatur. Heidelberg 2008.
  • Rüdiger Campe (Hg.), Penthesileas Versprechen. Exemplarische Studien über die literarische Referenz. Freiburg 2008.
  • Tobias Cheung, Res vivens. Agentenmodelle organischer Ordnung 1600-1800. Freiburg 2008.
  • Walter Delabar/Dieter Heimböckel (Hg.), Walther Rathenau. Der Phänotyp der Moderne. Literatur- und kulturwissenschaftliche Studien. Bielefeld 2009.
  • Arne Dewinde/Anke Gilleir (Hg.), Literatur im Krebsgang. Totenbeschwörung und »memoria« in der deutschsprachigen Literatur nach 1989. Amsterdam, New York 2008.
  • Jens Dreisbach, Disziplin und Moderne. Zu einer kulturellen Konstellation in der deutschsprachigen Literatur von Keller bis Kafka. Berlin 2009.
  • Alexander García Düttmann, Derrida und ich. Das Problem der Dekonstruktion. Bielefeld 2008.
  • Winfried Eckel/Carola Hilmes/Werner Nell (Hg.), Projektion – Imagination – Erfahrungen. Indienbilder der europäischen Literatur. Remscheid 2008.
  • Umberto Eco (Hg.), Die Geschichte der Hässlichkeit. München 2007.
  • Michael Eggers/Matthias Rothe (Hg.), Wissenschaftsgeschichte als Begriffsgeschichte. Terminologische Umbrüche im Entstehungsprozess der modernen Wissenschaften. Bielefeld 2009.
  • Karl Eibl, Kultur als Zwischenwelt. Eine evolutionsbiologische Perspektive. Frankfurt/M. 2009.
  • Isabelle Enderlein/Timo Obergörker (Hg.), La chanson française depuis 1945. Intertextualitäté et intermédialité. Das französische Chanson seit 1945. Intertextualität und Intermedialität. München 2008.
  • Astrid Erll/Stephanie Wodianka (Hg.), Film und kulturelle Erinnerung. Plurimediale Konstellationen. Berlin 2008.
  • Özkan Ezli/Dorothee Kimmich/Anette Werberger (Hg.), Wider den Kulturenzwang. Migration, Kulturalisierung und Weltliteratur. Bielefeld 2009.
  • Walter Fähnders/Andrea Grewe/Wolfgang Klein (Hg.), Dazwischen. Reisen – Metropolen – Avantgarden. Festschrift für Wolfgang Asholt. Bielefeld 2009.
  • Lorna Fitzsimmons (Hg.), International Faust Studies. Adaptation, Reception, Translation. London, New York 2008.
  • Dominik Fugger/Andreas Scheidgen (Hg.), Geschichte des katholischen Gesangbuchs. Tübingen 2008.
  • Pierre Garnier, Le Poète Yu écrit son Livre de Chants. Der Dichter Yu schreibt sein Buch der Lieder. Der Dichter Yu, Bd. 4. Bielefeld 2009.   
  • Gerold Gerber/Kay Junge/Daniel Suber (Hg.), Erleben, Erleiden, Erfahren. Die Konstitution sozialen Sinns jenseits instrumenteller Vernunft. Bielefeld 2008.
  • Alberto Gil/Manfred Schmeling (Hg.), Kultur übersetzen. Zur Wissenschaft des Übersetzens im deutsch-französischen Dialog. Berlin 2009.
  • Karen Gloy, Philosophiegeschichte der Zeit. Paderborn, München 2008.
  • Karin Harrasser/Helmut Lethen/Elisabeth Timm (Hg.), Sehnsucht nach Evidenz. Zeitschrift für Kulturwissenschaften (2009) 1 (Themenheft).
  • Sabine te Heesen, Der Blick in die kannibalische Welt. Freiburg 2008.
  • Beate Herget/Berit Pleitner (Hg.), Heimat im Museum? Museale Konzeptionen zu Heimat und Erinnerungskultur in Deutschland und Polen. München 2008.
  • Utta Isop/Viktorija Ratkovic/Werner Wintersteiner (Hg.), Spielregeln der Gewalt. Kulturwissenschaftliche Beiträge zur Friedens- und Geschlechterforschung. Bielefeld 2009.
  • Jürgen Joachimsthaler/Eugen Kotte (Hg.), Kulturwissenschaft(en) in der Diskussion. München 2008.
  • Jennifer John/Sigrid Schade (Hg.), Grenzgänge zwischen den Künsten. Interventionen in Gattungshierarchien und Geschlechterkonstruktionen. Bielefeld 2008.
  • Christian Kassung (Hg.), Die Unordnung der Dinge. Eine Wissens- und Mediengeschichte des Unfalls. Bielefeld 2008.
  • Wiebke Keim, Vermessene Disziplin. Zum konterhegemonialen Potential afrikanischer und lateinamerikanischer Soziologen. Bielefeld 2008.
  • Uwe-K. Ketelsen (Hg.), Arbeiter-Philosophen und -Dichter. Hg. v. Adolf Levenstein. Reprint der Originalausgabe [Berlin 1909]. Bielefeld 2009.
  • Michael F. Klinkenberg, Das Orientbild in der französischen Literatur und Malerei vom 17. Jahrhundert bis zum fin de siècle. Heidelberg 2009.
  • Fabian Klose, Menschenrechte im Schatten kolonialer Gewalt. Die Dekolonisierungskriege in Kenia und Algerien 1945-1962. München 2009.
  • Alexander Košenina, Literarische Anthropologie. Die Neuentdeckung des Menschen. Berlin 2008.
  • Wolfgang Kraus/Bernd Schröder (Hg.), Religion im öffentlichen Raum. Deutsche und französische Perspektiven. La religion dans l´espace public. Bielefeld 2009.
  • Geert Lovink, Zero Comments. Elemente einer kritischen Internetkultur. Bielefeld 2008.
  • Nina Möllers, Kreolische Identität. Eine amerikanische »Rassengeschichte« zwischen Schwarz und Weiß. Die Free People of Color in New Orleans. Bielefeld 2008.
  • Elisabeth Neuerer/Rainer Winter (Hg.), Ethnographie, Kino und Interpretation – die performative Wende der Sozialwissenschaften. Der Norman K. Denzin-Reader. Bielefeld 2008.
  • Kanichiro Omiya (Hg.), Figuren des Transgressiven – das Ende und der Gast. München 2009.
  • Guiseppe Pallanti, Wer war Mona Lisa? Die wahre Identität von Leonardos Modell. München 2008.
  • Michael Paaß, Kulturelles Gedächtnis als epische Reflexion. Zum Werk von Günther Grass. Bielefeld 2009.
  • Wolfgang Reichmann, Der Chronist Alexander Kluge. Poetik und Erzählstrategien. Bielefeld 2009.
  • Georg Scheibelreiter, Wappenbilder und Verwandtschaftsgeflecht. Kultur- und mentalitätsgeschichtliche Forschungen zu Heraldik und Genealogie. Wien 2009.
  • Martin Schierbaum (Hg.), Enzyklopädistik 1550-1650. Typen, Transformationen und Medialisierungen des Wissens. Münster 2009.
  • Werner Schiffauer, Parallelgesellschaften. Wie viel Wertekonsens braucht unsere Gesellschaft? Für eine kluge Politik der Differenz. Bielefeld 2008.
  • Oliver Simons, Literaturtheorien zur Einführung. Hamburg 2009.
  • Natascha Siouzouli, Wie Absenz zur Präsenz entsteht. Botho Strauß inszeniert Luc Bondy. Bielefeld 2008.
  • Felix C. H. Sprang, Londons Fountaine of Arts and Sciences. Bildliche und theatrale Vermittlungsinstanzen naturwissenschaftlichen Denkens im frühneuzeitlichen London. Heidelberg 2007.
  • Karen Struve, Écriture transculturelle beur. Die Beur-Literatur als Laboratorium transkultureller Identitätsfiktionen. Tübingen 2009.
  • Philipp Theisohn, Plagiat. Eine unoriginelle Literaturgeschichte. Stuttgart 2009.
  • Isabella von Treskow/Christian von Tschilschke (Hg.), 1968/2008. Revision einer kulturellen Formation. Tübingen 2008.
  • Christina Umja (Hg.), Wege in die Moderne. Reiseliteratur von Schriftstellerinnen und Schriftstellern des Vormärz. Forum Vormärz Forschung 14 (2008) (Themenheft).
  • Antje Voutta, Den Anfang erzählen. Aspekte der Re-präsentation von Kindheit, Geburt und Subjektivation. München 2008.
  • Sandra Walz, Tänzerin um das Haupt. Eine Untersuchung zum Mythos »Salome« und dessen Rezeption durch die europäische Literatur und Kunst des Fin de siècle. München 2008.
  • Graham Ward, Auf der Suche nach der wahren Religion. Übers. v. Annerose Karkowski. Stuttgart 2009.  
  • Sabine Wilke, Masochismus und Kolonialismus. Literatur, Film und Pädagogik. Tübingen 2007.
  • Robert F. Wittkamp (Hg.), Erinnerungsgeflechte. Text, Bild, Stimme, Körper – Medien des kulturellen Gedächtnisses im vormodernen Japan. München 2009.