Detailansicht

In: KulturPoetik 2009, Heft 1

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext

  • Wolfgang Adam/Holger Dainat (Hg.), »Krieg ist mein Lied«. Der Siebenjährige Krieg in den zeitgenössischen Medien. Göttingen 2007.
  • Monika Albrecht, »Europa ist nicht die Welt«. (Post)Kolonialismus in Literatur und Geschichte der westdeutschen Nachkriegszeit. Bielefeld 2008.
  • Marie-Luise Angerer/Christiane König (Hg.), Gender goes Life. Die Lebenswissenschaften als Herausforderung für die Gender Studies. Bielefeld 2008.
  • Aleida Assmann, Einführung in die Kulturwissenschaft. Grundbegriffe, Themen, Fragestellungen. Berlin 2008.
  • Dirk Baecker/Matthias Kettner/Dirk Rustemeyer (Hg.), Über Kultur. Theorie und Praxis der Kulturreflexion. Bielefeld 2008.
  • Anne Baillot/Charlotte Coulombeau (Hg.), Die Formen der Philosophie in Deutschland und Frankreich. Les formes de la philosophie en Allemagne et en France 1750-1830. Laatzen 2007.
  • Bettina Bannasch/Stephanie Waldow (Hg.), Lust? Darstellungen von Sexualität in der Gegenwartskunst von Frauen. München 2008.
  • J. Manuel Barbeito, National Identities and European Literatures. Nationale Identitäten und Europäische Literaturen. Bern u.a. 2008.
  • Oliver Baron, Dissonanz als ästhetische Kategorie. München 2008.
  • Marco Baschera/André Bucher (Hg.), Präsenzerfahrung in Literatur und Kunst. Beiträge zu einem Schlüsselbegriff der aktuellen ästhetischen und poetologischen Diskussion. München 2008.
  • Ulrike Becker, Reisediskurs und Deutschlandbild in französischen Reiseberichten des 19. Jahrhunderts. München 2008.
  • Andreas Benk/Philipp Thomas (Hg.), Negativität und Orientierung. Würzburg 2008.
  • Claudia Benthien/Ortrud Gutjahr (Hg.), Tabu. Interkulturalität und Gender. München 2008.
  • Gerrit-Jan Berendse/Ingo Cornils (Hg.), Baader-Meinhof Returns.History and Cultural Memory of German Left-Wing Terrorism. Amsterdam, New York 2008.
  • Klaus von Beyme, Die Faszination des Exotischen. Exotismus, Rassismus und Sexismus in der Kunst. München 2008.
  • Susanne Blumesberger/Ernst Seibert (Hg.), Kinderliteratur als kulturelles Gedächtnis. Wien 2008.
  • Vittoria Borsò, Das andere Denken, Schreiben, Sehen. Schriften zur romanistischen Kulturwissenschaft. Hg. v. Heike Brohm u.a. Bielefeld 2008.
  • Horst Bredekamp/Matthias Bruhn/Gabriele Werner (Hg.), Ikonographie des Gehirns. Bildwelten des Wissens. Kunsthistorisches Jahrbuch für Bildkritik 6 (2008) 1.
  • Claudia Breger/Irmela Marei Krüger-Fürhoff/Tanja Nusser (Hg.), Engineering Life. Narrationen vom Menschen in Biomedizin, Kultur und Literatur. Berlin 2008.
  • Hans-Richard Brittnacher/Magnus Klaue (Hg.), Unterwegs. Zur Poetik des Vagabundentums im 20. Jahrhundert. Köln, Weimar, Wien 2008.
  • Matthias Bruhn/Kai-Uwe Hemken (Hg.), Modernisierung des Sehens. Sehweisen zwischen Künsten und Medien. Bielefeld 2008.
  • Micha Brumlik/Anja Hänsch/Christoph Wulf (Hg.), Das Imaginäre der Geburt. Praktiken, Narrationen und Bilder. München 2008.
  • Andrea Dorothea Bührmann/Werner Schneider, Vom Diskurs zum Dispositiv. Eine Einführung in die Dispositivanalyse. Bielefeld 2008.
  • Johannes Burkhardt/Christine Werkstetter (Hg.), Kommunikation und Medien in der frühen Neuzeit. Historische Zeitschrift 41 (2005) Beiheft.
  • Matthias Buschmeier, Poesie und Philologie in der Goethe-Zeit. Studien zum Verhältnis der Literatur mit ihrer Wissenschaft. Tübingen 2008.
  • Stephanie Cantani/Friedhelm Marx (Hg.), Familien – Geschlechter – Macht. Beziehungen im Werk Ulrike Draesners. Göttingen 2008.
  • Kyung-Ho Cha/Markus Rautzenberg (Hg.), Der entstellte Blick. Anamorphosen in Kunst, Literatur und Philosophie. München 2008.
  • Nicole Colin u.a. (Hg.), Der »Deutsche Herbst« und die RAF in Politik, Medien und Kunst. Nationale und internationale Perspektiven. Bielefeld 2008.
  • Michael Cowan, Cult of the Will. Nervousness and German Modernity. Pensilvania 2008.
  • Fiona Cox/Hans-Walter Schmidt-Hannisa (Hg.), Money and Culture. Frankfurt/M. u.a. 2007.
  • Robin Curtis/Marc Glöde/Gertrud Koch (Hg.), Synästhesie-Effekte. Zur Intermodalität der ästhetischen Wahrnehmung. München 2008.
  • Maureen Devine/Christa Grewe-Volpp (Hg.), Words on Water – Literary and Cultural Representations. Trier 2008.
  • Sabine Doering-Manteuffel, Das Okkulte. Eine Erfolgsgeschichte im Schatten der Aufklärung. Von Gutenberg bis zum World Wide Web. München 2008.
  • Jörg Döring/Tristan Thielmann (Hg.), Spatial Turn. Das Raumparadigma in den Kultur- und Sozialwissenschaften. Bielefeld 2008.
  • Julia M. Eckert (Hg.), The Social Life of Anti-Terrorism Laws. The War on Terror and the Classifications of the »Dangerous Other«. Bielefeld 2008.
  • Patrick Engel, Spannung in verschiedenen Grundtypen der Detektivliteratur. Trier 2008.
  • Karl Alfred Engelbert Enenkel, Die Erfindung des Menschen. Die Autobiographik des frühneuzeitlichen Humanismus von Petrarca bis Lipsius. Berlin 2008.
  • Astrid Erll/Ansgar Nünning (Hg.), Cultural Memory Studies. An International and Interdisziplinary Handbook. Berlin, New York 2008.
  • Thomas Ernst u.a. (Hg.), SUBversionen. Zum Verhältnis von Politik und Ästhetik in der Gegenwart. Bielefeld 2008.
  • Werner Faulstich/Matthias Karmasin (Hg.), Krieg - Medien – Kultur. Neue Forschungsansätze. München 2007.
  • Leonhard Fuest, Poetik des Nicht(s)tuns. Verweigerungsstrategien in der Literatur seit 1800. München 2008.
  • Markus Gabriel/Jens Halfwassen (Hg.), Kunst, Metaphysik und Mythologie. Heidelberg 2008.
  • Gunther Gebhard/Oliver Geisler/Steffen Schröter (Hg.), StreitKulturen. Polemische und antagonistische Konstellationen in Geschichte und Gegenwart. Bielefeld 2008.
  • Achim Geisenhanslüke/Georg Mein (Hg.), Grenzräume der Schrift. Bielefeld 2008.
  • Achim Geisenhanslüke/Georg Mein (Hg.), Schriftkultur und Schwellenkunde. Bielefeld 2008.
  • Achim Geisenhanslüke/Hans Rott (Hg.), Ignoranz. Nichtwissen, Vergessen und Missverstehen in Prozessen kultureller Transformationen. Bielefeld 2008.
  • Bernhard Greiner/Bernd Janowski/Hermann Lichtenberger (Hg.), Opfere deinen Sohn! Das ›Isaak-Opfer‹ in Judentum, Christentum und Islam. Tübingen 2007.
  • Manuela Günter, Im Vorhof der Kunst. Mediengeschichten der Literatur im 19. Jahrhundert. Bielefeld 2008.
  • Lucia Hacker, Schreibende Frauen um 1900. Rollen - Bilder - Gesten. Münster 2007.
  • Jost Hermand, Glanz und Elend der deutschen Oper. Köln 2008.
  • Peter Hoare (Hg.), The Cambridge History of Libraries in Britain and Ireland. 3 Bde. Bd. 1: 1640, Bd. 2: 1649-1850, Bd. 3: 1850-2000. Cambridge 2006.
  • Torsten Hoffmann (Hg.), Lehrer ohne Lehre. Zur Rezeption Paul Cézannes in Künsten, Wissenschaften und Kultur (1906-2006). Freiburg, Berlin, Wien 2008.
  • Eva Horn, Der geheime Krieg. Verrat, Spionage und moderne Fiktion. Frankfurt/M. 2007.
  • Miroslav Hroch, Das Europa der Nationen. Die moderne Nationsbildung im europäischen Vergleich. Göttingen 2005.
  • Ingo Irsigler/Christoph Jürgensen (Hg.), Nine Eleven. Ästhetische Verarbeitungen des 11. September 2001. Heidelberg 2008.
  • Peter Janich (Hg.), Humane Orientierungswissenschaft. Was leisten verschiedene Wissenschaftskulturen für das Verständnis menschlicher Lebenswelt? Würzburg 2008.
  • Doris Kern/Sabine Nessel (Hg.), Unerhörte Erfahrung. Texte zum Kino. Frankfurt/M. 2008.
  • Jadwiga Kita-Huber u.a. (Hg.), Authentizität und Polyphonie. Beiträge zur deutschen und polnischen Lyrik seit 1945. Heidelberg 2008.
  • Ralf Klausnitzer, Literatur und Wissen. Zugänge – Modelle – Analysen. Berlin, New York 2008.
  • Klaus-Michael Kodalle/Hartmut Rosa (Hg.), Rasender Stillstand. Beschleunigung des Wirklichkeitswandels: Konsequenzen und Grenzen. Kritisches Jahrbuch der Philosophie 12 (2008).
  • Andreas Kossert, Kalte Heimat. Die Geschichte der deutschen Vertriebenen nach 1945. München 2008.
  • Ralf Krause/Marc Rölli (Hg.), Macht. Begriff und Wirkung in der politischen Philosophie der Gegenwart. Bielefeld 2008.
  • Susanne Krepold/Christian Krepold (Hg.), Schön und gut? Studien zur Ethik und Ästhetik in der Literatur. Würzburg 2008.
  • Gesine Krüger/Ruth Mayer/Marianne Sommer (Hg.), »Ich Tarzan.«. Affenmenschen und Menschenaffen zwischen Science und Fiction. Bielefeld 2008.
  • Britta-Juliane Kruse, Witwen. Kulturgeschichte eines Standes in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Berlin 2007.
  • Marc Wilhelm Küster, Geordnetes Weltbild. Die Tradition des alphabetischen Sortierens von der Keilschrift bis zur EDV. Eine Kulturgeschichte. Tübingen 2006.
  • Dominik Landwehr, Mythos Enigma. Die Chiffriermaschine als Sammler- und Medienobjekt. Bielefeld 2008.
  • Monika Leipelt-Tsai, Aggression in lyrischer Dichtung. Georg Heym - Gottfried Benn - Else Lasker-Schüler. Bielefeld 2008.
  • Friedrich Lenger/Ansgar Nünning (Hg.), Medienereignisse der Moderne. Darmstadt 2008.
  • Stefanie Leuenberger, Schrift-Raum Jerusalem. Identitätsdiskurse im Werk deutsch-jüdischer Autoren. Köln, Weimar, Wien 2007.
  • Eckart Liebau/Jörg Zirfas (Hg.), Die Sinne und die Künste. Perspektiven ästhetischer Bildung. Bielefeld 2008.
  • Claudia Lillge/Anne-Rose Meyer (Hg.), Interkulturelle Mahlzeiten. Kulinarische Begegnungen und Kommunikation in der Literatur. Bielefeld 2008.
  • Elizabeth Lindley/Laura McMahon (Hg.), Rhythms. Essays in French Literature, Thought and Culture. Oxford u.a. 2008.
  • Andreas Luckner, Heidegger und das Denken der Technik. Bielefeld 2008.
  • Kathrin Mädler, Broken Men. Sentimentale Melodramen der Männlichkeit – Krisen von Gender und Genre im zeitgenössischen Hollywood-Film. Marburg 2008.
  • Nicole Mahne, Transmediale Erzähltheorie. Eine Einführung. Göttingen 2007.
  • Andrew Mangham, Violent Women and Sensation Fiction. Crime, Medicine and Victorian Popular Culture. Basingstoke 2007.
  • Alexander Meschnig, Der Wille zur Bewegung. Militärischer Traum und totalitäres Programm. Eine Mentalitätsgeschichte vom Ersten Weltkrieg zum Nationalsozialismus. Bielefeld 2008.
  • Wolfgang Mieder, Sein oder Nichtsein. Das Shakespeare-Zitat in Kunst, Musik, Literatur, Medien und Karikaturen. Wien 2008.
  • Vera Nünning (Hg.), Der amerikanische und britische Kriminalroman. Genres – Entwicklungen – Modellinterpretationen. Trier 2008.
  • Claudia Öhlschläger (Hg.), Narration und Ethik. München 2008.
  • Ernst Oldemeyer, Leben und Technik. Lebensphilosophische Positionen von Nietzsche zu Plessner. München 2007.
  • Christer Petersen/Jeanne Riou (Hg.), Zeichen des Krieges in Literatur, Film und den Medien. Kiel 2008.
  • Hans-Georg Pott, Eigensinn des Alters. Literarische Erkundungen. München 2008.
  • Boris Previši?, Hölderlins Rhythmus. Ein Handbuch. Frankfurt/M, Basel 2008.
  • Tina-Karen Pusse (Hg.), Rhetoriken des Verschwindens. Würzburg 2008.
  • Gábor Pusztai, An der Grenze. Das Fremde und das Eigene dargestellt an Werken der deutschen und niederländischen Kolonialliteratur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von C.W.H. Koch, H. Grimm, M.H. Székely-Lulofs und W. Walraven. Frankfurt/M. 2007.
  • Andreas Reckwitz, Unscharfe Grenzen. Perspektiven der Kultursoziologie. Bielefeld 2008.
  • Pia Reinacher, Liebe, Lüge, Libertinage. Eine Expedition zu den Leidenschaften in der zeitgenössischen Literatur. Berlin 2008.
  • Petra Renneke, Poesie und Wissen. Poetologie des Wissens der Moderne. Heidelberg 2008.
  • Anne-Kathrin Reulecke (Hg.), Von Null bis unendlich. Literarische Inszenierungen naturwissenschaftlichen Wissens. Köln 2008.
  • Timm C. Richter (Hg.), Krieg und Verbrechen. Situation und Intention: Fallbeispiele. München 2006.
  • Michael Schetsche, Martin Engelbrecht (Hg.), Von Menschen und Außerirdischen. Transterrestrische Begegnungen im Spiegel der Kulturwissenschaft. Bielefeld 2008.
  • Sabine Schimma/Joseph Vogl (Hg.), Versuchsanordnungen 1800. Berlin 2008.
  • Volkmar Sigusch, Geschichte der Sexualwissenschaft. Frankfurt/M. 2008.
  • Sven Strasen, Rezeptionstheorien. Literatur-, sprach- und kulturwissenschaftliche Ansätze und kulturelle Modelle. Trier 2008.
  • Samuel Strehle/Sacha Szabo (Hg.), Unterhaltungswissenschaft. Populärkultur im Diskurs der Cultural Studies. Marburg 2008.
  • Natan Sznaider, Gedächtnisraum Europa. Die Visionen des europäischen Kosmopolitismus. Eine jüdische Perspektive. Bielefeld 2008.
  • Ulrike Tanzer, Fortuna, Idylle, Augenblick. Aspekte einer Poetik des Glücks. Würzburg 2008.
  • Céline Trautmann-Waller, Aux origines d'une science allemande de la culture. Linguistique et psychologie des peuples chez Heyman Steinthal. Paris 2006.
  • Achim Trebeß (Hg.), Metzler Lexikon Ästhetik. Kunst, Medien, Design und Alltag. Stuttgart, Weimar 2006.
  • Silvia Serena Tschopp (Hg.), Kulturgeschichte. Basistexte – Geschichte. Stuttgart 2008.
  • Herbert Uerlings/Silvio Vietta (Hg.), Ästhetik, Religion, Säkularisierung I. Von der Renaissance zur Romantik. München 2008.
  • Hildegard Katharina Vieregg, Geschichte des Museums. Eine Einführung. München 2008.
  • Paula-Irene Villa (Hg.), Schön normal. Manipulationen am Körper als Technologien des Selbst. Bielefeld 2008.
  • Andreas Weber, Alles fühlt. Mensch, Natur und die Revolution der Lebenswissenschaften. Berlin 2007.
  • Niels Werber, Die Geopolitik der Literatur. Eine Vermessung der medialen Weltraumordnung. München 2007.
  • Hubert Zapf (Hg.), Kulturökologie und Literatur. Beiträge zu einem transdisziplinären Paradigma der Literaturwissenschaft. Heidelberg 2008.
  • Brigitte Zierhut-Bösch, Ikonografie der Mutterschaftsmystik. Interdependenzen zwischen Andachtsbild und Spiritualität im Kontext spätmittelalterlicher Frauenmystik. Freiburg, Berlin, Wien 2008.