Detailansicht

In: KulturPoetik 2008, Heft 2

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext

  • Jan Andres/Wolfgang Braungart/Kai Kauffmann (Hg.), »Nichts als die Schönheit«. Ästhetischer Konservatismus um 1900. Frankfurt/M. 2007.
  • Bettina Bannasch/Günter Butzer (Hg.), Übung und Affekt. Formen des Körpergedächtnisses. Berlin, New York 2007.
  • Marco Baschera/André Bucher (Hg.), Präsenzerfahrung in Literatur und Kunst. Beiträge zu einem Schlüsselbegriff der aktuellen ästhetischen und poetologischen Diskussion. München 2008.
  • Ute Bechdolf/Reinhard Johler/Horst Ronn (Hg.), Amerikanisierung – Globalisierung. Transnationale Prozesse im europäischen Alltag. Trier 2007.
  • Florian Beckerhoff, Monster und Menschen. Verbrechererzählungen zwischen Literatur und Wissenschaft (Frankreich 1830-1900). Würzburg 2007.
  • Wolfgang Behschnitt, Wanderungen mit der Wünschelrute. Landesbeschreibende Literatur und die vorgestellte Geographie Deutschlands und Dänemarks im 19. Jahrhundert. Würzburg 2006.
  • Ulrike Bergermann/Elisabeth Strowick (Hg.), Weiterlesen. Literatur und Wissen. Bielefeld 2007.
  • Alexander van de Bergh, The Beauty of the Beast. Liebe zwischen Menschen und Nichtmenschen in der englischen und amerikanischen phantastischen Literatur. Trier 2008.
  • Christian Berndt/Robert Pütz (Hg.), Kulturelle Geographien. Zur Beschäftigung mit Raum und Ort nach dem Cultural Turn. Bielefeld 2007.
  • Hans Richard Brittnacher/Magnus Klaue (Hg.), Unterwegs. Zur Poetik des Vagabundentums im 20. Jahrhundert. Köln, Weimar 2008.
  • Jochen Bonz/Gisela Febel/Insa Härtel (Hg.), Verschränkungen von Symbolischem und Realem. Zur Aktualität von Lacans Denken in den Kulturwissenschaften. Berlin 2007.
  • Heinz Brüggemann, Walter Benjamin. Über  Spiel, Farbe und Phantasie. Würzburg 2007.
  • Elke Brüns (Hg.), Ökonomien der Armut. Soziale Verhältnisse in der Literatur. München 2008.
  • Enno Bünz (Hg.), Bücher, Drucker, Bibliotheken in Mitteldeutschland. Neue Forschungen zur Kommunikations- und Mediengeschichte um 1500. Leipzig 2006.
  • Martin Butler/Frank Erik Pointner (Hg.), »Da habt ihr es, das Argument der Straße«. Kulturwissenschaftliche Studien zum politischen Lied. Trier 2007.
  • Corina Caduff u.a. (Hg.), Die Künste im Gespräch. Zum Verhältnis von Kunst, Musik, Literatur und Film. München 2007.
  • Mary Carruthers, The Book of Memory. A Study of Memory in Medieval Culture. New York 2008.
  • Rita Casale/Barbara Rendtorff (Hg.), Was kommt nach der Genderforschung? Zur Zukunft der feministischen Theoriebildung. Bielefeld 2008.
  • Florian Cramer, Exe.cut(up)able statements. Poetische Kalküle und Phantasmen des selbstausführenden Texts. München 2008.
  • Franz Josef Czernin/Thomas Eder (Hg.), Zur Metapher. Die Metapher in Philosophie, Wissenschaft und Literatur. München 2007.
  • Eva Dewes/Sandra Duhem (Hg.), Kulturelles Gedächtnis und interkulturelle Rezeption im europäischen Kontext. Berlin 2008.
  • Jochen Dubiel, Dialektik der postkolonialen Hybridität. Die intrakulturelle Überwindung des kolonialen Blicks in der Literatur. Bielefeld 2007.
  • Edith Düsing/Hans-Dieter Klein (Hg.), Geist und Literatur. Modelle in der Weltliteratur von Shakespeare bis Celan. Würzburg 2007.
  • Axel Dunker, Kontrapunktische Lektüren. Koloniale Strukturen in der deutschsprachigen Literatur des 19. Jahrhunderts. München 2008.
  • Claudia C. Ebner, Kleidung verändert. Mode im Kreislauf der Kultur. Bielefeld 2007.
  • Gisela Ecker, ›Giftige‹ Gaben. Über symbolische Tauschprozesse in der Literatur. München 2008.
  • Robert John Weston Evans/Alexander Marr (Hg.), Curiosity and Wonder from the Renaissance to Enlightenment. Hampshire 2006.
  • Heiner Fangerau u.a. (Hg.), Alterskulturen und Potentiale des Alter(n)s. Berlin 2007.
  • Wener Faulstich (Hg.), Die Kultur der 20er Jahre. München 2008.
  • Werner Faulstich (Hg.), Das Böse heute. Formen und Funktionen. München 2008.
  • Philipp Felsch, Laborlandschaften. Physiologische Alpenreisen im 19. Jahrhundert. Göttingen 2007.
  • Michael C. Frank/Gabriele Rippl (Hg.), Arbeit am Gedächtnis. München 2007.
  • Marion Freund, »Mag der Thron in Flammen glühn!« Schriftstellerinnen und die Revolution von 1848/49. Königstein 2004.
  • Judith Frömmer, Vaterfiktionen. Empfindsamkeit und Patriarchat in der Literatur der Aufklärung. München 2008.
  • Alexander Gall (Hg.), Konstruieren, kommunizieren, präsentieren. Bilder von Wissenschaft und Technik. Göttingen 2007.
  • Sabine Gehm/Pirkko Husemann/Katharina von Wilcke (Hg.), Wissen in Bewegung. Perspektiven der künstlerischen und wissenschaftlichen Forschung im Tanz. Bielefeld 2007.
  • Paul Geyer, Die Entdeckung des modernen Subjekts. Anthropologie von Descartes bis Rousseau. Würzburg 2008.
  • Gerald Gillespie/Manfred Engel/Bernard Dieterle (Hg.), Romantic Prose Fiction. Comparative History of Literatures in European Languages XXIII. Amsterdam, Philadelphia 2008.
  • Jörn Glasenapp, Die deutsche Nachkriegsfotografie. Eine Mentalitätsgeschichte in Bildern. München 2008.
  • Charis Goer/Michael Hofmann (Hg.), Der Deutschen Morgenland. Bilder des Orients in der deutschen Literatur und Kultur von 1770 bis 1850. München 2008.
  • Albert Gouaffo, Wissens- und Kulturtransfer im kolonialen Kontext. Das Beispiel Kamerun – Deutschland (1184-1919). Würzburg 2007.
  • Rainer Greshoff/Georg Kneer/Wolfgang Ludwig Schneider (Hg.), Verstehen und Erklären. Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven. München 2008.
  • Peter Grupp, Faszination Berg. Die Geschichte des Alpinismus. Köln 2008.
  • Hans-Ulrich Gumbrecht, Dimensionen und Grenzen der Begriffsgeschichte. München 2006.
  • Julia Haack, Der vergällte Alltag. Zur Streitkultur im 18. Jahrhundert. Köln 2008.
  • Anja Hall, Paradies auf Erden? Mythenbildung als Form von Fremdwahrnehmung. Der Südsee-Mythos in Schlüsselphasen der deutschen Literatur. Würzburg 2008.
  • Heiko Hausendorf (Hg.), Vor dem Kunstwerk. Interdisziplinäre Aspekte des Sprechens und Schreibens über Kunst. München 2007.
  • Marion Hellwig, Alles ist gut. Untersuchungen zur Geschichte einer Theodizee-Formel im 18. Jahrhundert in Deutschland, England und Frankreich. Würzburg 2008.
  • Knut Hickethier/Katja Schumann (Hg.), Die schönen und nützlichen Künste. Literatur, Technik und Medien seit der Aufklärung. München 2007.
  • David Hillmann/Adam Phillips (Hg.), The Book of Interruptions. Oxford u.a. 2007.
  • Yoshihiko Hirano/Christine Ivanovi? (Hg.), Kulturfaktor Schmerz. Würzburg 2008.
  • Fernand Hörner, Die Behauptung des Dandys. Eine Archäologie. Bielefeld 2008.
  • Christoph Hubig, Die Kunst des Möglichen I. Grundlinien einer dialektischen Philosophie der Technik. Bd. 1: Technikphilosophie, Reflexion der Medialität. Bielefeld 2006.
  • Christoph Hubig/Peter Koslowski (Hg.), Maschinen, die unsere Brüder werden. Mensch-Maschine-Interaktion in hybriden Systemen. München 2008.
  • Gerhard R. Kaiser/Olaf Müller (Hg.), Germaine de Staël und ihr erstes deutsches Publikum. Deutsch-französischer Kulturtransfer um 1800. Heidelberg 2008.
  • Alexandra Kleihues (Hg.),  Realitätseffekte. Ästhetische Repräsentation des Alltäglichen im 20. Jahrhundert. München 2008.
  • Ekkehard Knörer, Entfernte Ähnlichkeiten. Zur Geschichte von Witz und ingenium. München 2007.
  • Marcus Krause/Nicolas Pethes (Hg.), Mr. Münsterberg und Dr. Hyde. Zur Filmgeschichte des Menschenexperiments. Bielefeld 2007.
  • Renate Lachmann/Riccardo Nicolosi/Susanne Strätling (Hg.), Rhetorik als kulturelle Praxis. München 2008.
  • Dieter Lamping, »Wir leben in einer politischen Welt«. Lyrik und Politik seit 1945. Göttingen 2008.
  • Young-Ki Lee, Friedrich Hölderlins Mythopoesie als Neue Mythologie. München 2007.
  • Karen Leeder (Hg.), Neue deutsche Lyrik im Dialog. Amsterdam, New York 2007.
  • Harald Lemke, Die Kunst des Essens. Eine Ästhetik des kulinarischen Geschmacks. Bielefeld 2007.
  • Eckart Liebau/Jörg Zirfas (Hg.) Schönheit. Traum - Kunst - Bildung. Bielefeld 2007.
  • Paul Michael Lützeler, Kontinentalisierung. Das Europa der Schriftsteller. Bielefeld 2007.
  • Thomas Macho/Kristin Marek (Hg.), Die neue Sichtbarkeit des Todes. München 2007.
  • Michael Makropoulos, Theorie der Massenkultur. München 2008.
  • Klaus Manger/Ute Pott (Hg.), Rituale der Freundschaft. Heidelberg 2007.
  • Petra Maria Meyer (Hg.), acoustic turn. München 2008.
  • Steffen Martus/Andrea Polaschegg (Hg.), Das Buch der Bücher – gelesen. Lesarten der Bibel in den Wissenschaften und Künsten. Bern 2006.
  • Michael Maurer, Kulturgeschichte. Eine Einführung. Köln, Weimar 2008.
  • Harun Maye/Cornelius Reiber/Nikolaus Wegmann (Hg.), Zur Mediengeschichte des O-Tons. Mit Hörbeispielen auf CD. Konstanz 2007.
  • Pilar de Medeiros, Rollenästhetik und Rollensoziologie. Zum Transfer rollensoziologischer Kategorien auf die neuere deutsche Literaturwissenschaft. Würzburg 2008.
  • Lydia Meisen, Die Charakterisierung der Tiere in Buffons ›Histoire naturelle‹. Würzburg 2007.
  • Pierre-Michel Menger, Kunst und Brot. Die Metamorphosen des Arbeitnehmers. Aus dem Französischen von Michael Tillmann. Konstanz 2006.
  • Inka Mülder-Bach/Gerhard Neumann (Hg.), Räume der Romantik. Würzburg 2007.
  • Käte Meyer-Drawe/Kristin Platt (Hg.), Wissenschaft im Einsatz. München 2007.
  • Sigrid Nieberle/Elisabeth Strowick (Hg.), Narration und Geschlecht. Texte - Medien - Episteme. Köln, Weimar 2006.
  • Ansgar Nünning/Vera Nünning (Hg.), Einführung in die Kulturwissenschaften. Theoretische Grundlagen – Ansätze – Perspektiven. Stuttgart 2008.
  • Christian Oestersandfort, Immanente Poetik und poetische Diätetik in Hölderlins Turmdichtung. Tübingen 2006.
  • Elio Pellin, »Mit dampfendem Leib«. Sportliche Körper bei Ludwig Hohl, Annemarie Schwarzenbach, Walther Kauer und Lorenz Lotmar. Zürich 2008.
  • James Phelan/Peter J. Rabinowitz (Hg.), A Companion to Narrative Theory. Malden 2005.
  • Sandra Poppe/Sascha Seiler (Hg.), Literarische Miedienrelfexionen. Künste und Medien im Fokus moderner und postmoderner Literatur. Berlin 2008.
  • Hans-Georg Pott, Eigensinn des Alters. Literarische Erkundungen. München 2008.
  • Barbara Potthast, Die Ganzheit der Geschichte. Historische Romane im 19. Jahrhundert. Göttingen 2008.
  • Jean-Michel Rabaté, Given: 1° Art 2° Crime. Modernity, Murder and Mass Culture. Brighton, Portland/Oregon 2006.
  • Renate Rechtien/Karoline von Oppen (Hg.), Local/Global Narratives. Amsterdam, New York, 2007.
  • Gert Reifarth (Hg.), Das Innerste von außen. Zur deutschsprachigen Lyrik des 21. Jahrhunderts. Würzburg 2007.
  • Julia Reinecke, Street-Art. Eine Subkultur zwischen Kunst und Kommerz. Bielefeld 2007.
  • David Robb (Hg.), Clowns, Fools and Picaros. Popular Forms in Theatre, Fiction and Film. Amsterdam, New York 2007.
  • Eckard Rolf, Metaphertheorien. Typologie – Darstellung – Bibliographie. Berlin, New York 2005.
  • Michael Ruoff, Foucault-Lexikon. Entwicklung - Kernbegriffe - Zusammenhänge. Paderborn, München 2007.
  • Detlev Schöttker (Hg.), Adressat: Nachwelt. Briefkultur und Ruhmbildung. München 2008.
  • Anja Schwarz/Russell West-Pavlov (Hg.), Polyculturalism and Discourse. Amsterdam, New York 2007.
  • Stefan Schweizer, Anthropologie der Romantik. Körper, Seele und Geist. Anthropologische Gottes-, Welt- und Menschenbilder der wissenschaftlichen Romantik. Paderborn 2008.
  • Katrin Schumacher, Femme fantôme. Poetologien und Szenen der Wiedergängerin um 1800/1900. Tübingen 2007.
  • Kai Marcel Sicks, Stadionromanzen. Der Sportroman der Weimarer Republik. Würzburg 2008.
  • William Bradford Smith, Reformation and the German Territorial State. Upper Franconia, 1300-1630. Rochester 2008.
  • Wilhelm Solms, Zigeunerbilder. Ein dunkles Kapitel der deutschen Literaturgeschichte. Von der frühen Neuzeit bis zur Romantik. Würzburg 2008.
  • Eugenio Spedicato/Sven Hanuschek (Hg.), Literaturverfilmung. Perspektiven und Analysen. Würzburg 2008.
  • Inge Stephan, Medea. Multimediale Karriere einer mythologischen Figur. Köln, Weimar 2006.
  • Gerhard Stilz (Hg.), Territorial Terrors, Contested Spaces in Colonial and Postcolonial Writing. Würzburg 2007.
  • Thomas Strässle/Simon Zumsteg (Hg.), Trunkenheit. Kulturen des Rausches. Amsterdam, New York 2008.
  • Knaller Susanne, Ein Wort aus der Fremde. Heidelberg 2007.
  • Ana-Stanca Tabarasi, Der Landschaftsgarten als Lebensmodell. Zur Symbolik der »Gartenrevolution« in Europa. Würzburg 2007.
  • Hamid Tafazoli, Der deutsche Persien-Diskurs. Zur Verwissenschaftlichung und Literarisierung des Persien-Bildes im deutschen Schrifttum. Von der frühen Neuzeit bis in das neunzehnte Jahrhundert. Bielefeld 2007.
  • Martin Treml/Daniel Weidner (Hg.) Nachleben der Religionen. Kulturwissenschaftliche Untersuchungen zur Dialektik der Säkularisierung. München 2007.
  • Daniel Tyradellis/Burkhardt Wolf (Hg.), Die Szene der Gewalt. Bilder, Codes und Materialitäten. Frankfurt/M. 2007.
  • Herbert van Uffelen/Andrea Seidler (Hg.), Erotik in der europäischen Literatur. Textualisierung, Zensur, Motive und Modelle. Wien 2007.
  • Caroline Welsh/Stefan Willer (Hg.), »Interesse für bedingtes Wissen«. Wechselbeziehungen zwischen den Wissenskulturen. München 2008.
  • Sarah A. Willburn, Possessed Victorians. Extra Spheres in Nineteenth-Century Mystical Writings. London 2006.
  • Arne De Winde/Anke Gilleir (Hg.), Literatur im Krebsgang. Totenbeschwörung und memoria in der deutschsprachigen Literatur nach 1989. Amsterdam, New York 2008.
  • Peter V. Zima, Der europäische Künstlerroman. Von der romantischen Utopie zur postmodernen Parodie. Tübingen 2008.
  • Christian von Zimmermann, Biographische Anthropologie. Menschenbilder in lebensgeschichtlicher Darstellung (1830-1940). Berlin, New York 2006.