Detailansicht

In: KulturPoetik 2007, Heft 1

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext

  • Anuschka Albertz, Exemplarisches Heldentum. Die Rezeptionsgeschichte der Schlacht an den Thermopylen von der Antike bis zur Gegenwart. Berlin 2006.
  • Aleida Assmann, Einführung in die Kulturwissenschaft. Grundbegriffe, Themen, Fragestellungen. Berlin 2006.
  • Max L. Baeumer, Dionysos und das Dionysische in der antiken und deutschen Literatur. Darmstadt 2006.
  • Peter Becker, Dem Täter auf der Spur. Eine Geschichte der Kriminalistik. Darmstadt 2005.
  • Wiebke von Bernstorff, Fluchtorte. Die mexikanischen und karibischen Erzählungen von Anna Seghers. Göttingen 2006.
  • Doerte Bischoff/Martina Wagner-Egelhaaf (Hg.), Mitsprache, Rederecht, Stimmgewalt. Genderkritische Strategien und Transformationen der Rhetorik. Heidelberg 2006.
  • Wolfgang Braungart/Kai Kauffmann (Hg.), Essayismus um 1900. Heidelberg 2006.
  • Stephen Brockmann, Nuremberg. The Imaginary Capital. Rochester 2006.
  • Peter Brown/Michael Irwin (Hg.), Literature and Place 1800-2000. Oxford u. a. 2006.
  • Micha Brumlik, »… ein Funke des römischen Gedankens…«. Leo Strauss’ Kritik an Hermann Cohen. Heidelberg 2006.
  • Katja Brunkhorst, ›Verwandt-Verwandelt‹. Nietzsche’s Presence in Rilke. München 2006.
  • Beate Burtscher-Bechter u. a. (Hg.), Grenzen und Entgrenzungen. Historische und kulturwissenschaftliche Überlegungen am Beispiel des Mittelmeerraums. Würzburg 2006.
  • Martin Calder (Hg.), Experiencing the Garden in the Eighteenth Century. Oxford u. a. 2006.
  • William Clark, Academic Charisma and the Origins of the Research University. Chicago 2006.
  • Claude D. Conter, Jenseits der Nation – Das vergessene Europa des 19. Jahrhunderts. Die Geschichte der Inszenierungen und Visionen Europas in Literatur, Geschichte und Politik. Bielefeld 2004.
  • Daniel Cuonz, Reinschrift. Poetik der Jungfräulichkeit in der Goethezeit. Schaffhausen 2006.
  • Regina Dauser u. a. (Hg.), Wissen im Netz. Botanik und Pflanzentransfer in europäischen Korrespondenznetzen des 18. Jahrhunderts. Berlin 2006.
  • Heinz Drügh, Ästhetik der Beschreibung. Poetische und kulturelle Energie deskriptiver Texte (1700-2000). Tübingen 2006.
  • Friederike Eigler, Gedächtnis und Geschichte in Generationenromanen seit der Wende. Berlin 2005.
  • Christian Emden/Catherine Keen/David Midgeley (Hg.), Imagining the City. Vol. I: The Art of Urban Living. Oxford u. a. 2006.
  • Dies. (Hg.), Imagining the City. Vol. II: The Politics of Urban Space. Oxford u. a. 2006.
  • Manfred Engel/Dieter Lamping (Hg.), Franz Kafka und die Weltliteratur. Göttingen 2006.
  • Elena Esposito, Die Verbindlichkeit des Vorübergehenden. Paradoxien der Mode. Frankfurt/M. 2004.
  • Frank Estelmann, Sphinx aus Papier. Ägypten im französischen Reisebericht von der Aufklärung bis zum Symbolismus. Heidelberg 2006.
  • Werner Faulstich, Mediengeschichte von den Anfängen bis 1700. Göttingen 2006.
  • Ders., Mediengeschichte von 1700 bis ins 3. Jahrtausend. Göttingen 2006.
  • Brigitte Felderer/Ernst Strouhal (Hg.), Rare Künste. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst. Wien, New York 2006.
  • Uta Felten u. a. (Hg.), »Esta locura por los sueños…«. Traumdiskurs und Intermedialität in der romanischen Literatur- und Mediengeschichte. Heidelberg 2006.
  • Bernhard Fetz/Hannes Schweiger (Hg.), Spiegel und Maske. Konstruktionen biographischer Wahrheit. Wien 2006.
  • Michael C. Frank, Kulturelle Einflußangst. Inszenierungen der Grenze in der Reiseliteratur des 19. Jahrhunderts. Bielefeld 2006.
  • Matteo Galli/Heinz-Peter Preußner (Hg.), Mythos Terrorismus. Vom deutschen Herbst zum 11. September. Heidelberg 2006.
  • Michael Gamper/Peter Schnyder (Hg.), Kollektive Gespenster. Die Masse, der Zeitgeist und andere unfaßbare Körper. Freiburg 2006.
  • Achim Geisenhanslüke, Masken des Selbst. Aufrichtigkeit und Verstellung in Catrin Gersdorf/Sylvia Mayer (Hg.), Nature in Literary and Cultural Studies. Transatlantic Conversations on Ecocriticism. Amsterdam, New York 2006.
  • Heidi Gidion, Phantastische Nächte. Traumerfahrungen in Poesie und Prosa. Göttingen 2006.
  • Gerald Gillespie, Echoland. Readings from Humanism to Postmodernism. Bruxelles u. a. 2006.
  • Rüdiger Görner/Nima Mina (Hg.), ›Wenn die Rosenhimmel tanzen‹. Orientalische Motivik der deutschsprachigen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. London, München 2006.
  • Susanne Goumegou, Traumtext und Traumdiskurs. Nerval, Breton, Leiris. Schaffhausen 2006.
  • Herbert Grabes (Hg.), Literature, Literary History, and Cultural Memory. Tübingen 2005.
  • Petra Gropp, Szenen der Schrift. Medienästhetische Reflexionen in der literarischen Avantgarde nach 1945. Bielefeld 2006.
  •     Dominik Groß/Tobias Heinrich Duncker (Hg.), Farbe – Erkenntnis – Wissenschaft. Zur epistemischen Bedeutung von Farbe in der Medizin. Berlin 2006.
  • Henning Grunwald/Manfred Pfister (Hg.), Krisis. Krisenszenarien, Diagnosen, Diskursstrategien. Schaffhausen 2006.
  • Robert Gugutzer (Hg.), body turn. Perspektiven der Soziologie des Körpers und des Sports. Bielefeld 2006.
  • Marion Gymnich/Birgit Neumann/Ansgar Nünning (Hg.), Kulturelles Wissen und Intertextualität. Theoriekonzeptionen und Fallstudien zur Kontextualisierung von Literatur. Trier 2006.
  • Winfried Herget/Alfred Hornung (Hg.), Religion in African-American Culture. Heidelberg 2006.
  • Jost Hermand, Deutsche Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Darmstadt 2006.
  • Iris Hermann, Schmerzarten. Prolegomena zu einer Ästhetik des Schmerzes in Literatur, Musik und Psychoanalyse. Heidelberg 2006.
  • Dies./Anne-Rose Meyer (Hg.), Schmerzdifferenzen. Physisches Leid und Gender in kultur- und literaturwissenschaftlicher Perspektive. Königstein 2006.
  • Jeffrey Hill, Sport and the Literary Imagination. Essays in history, literature, and sport. Oxford u. a. 2006.
  • Yasmin Hoffmann/Walburga Hülk/Volker Roloff (Hg.), Alte Mythen – Neue Medien. Heidelberg 2006.
  • Torsten Hoffmann/Gabriele Rippl (Hg.), Bilder. Ein (neues) Leitmedium? Göttingen 2006.
  • Martin Holz, Traversing Virtual Spaces. Body, Memory and Trauma in Cyberpunk. Heidelberg 2006.
  • Silke Jakobs, »Selbst wenn ich Schiller sein könnte, wäre ich lieber Einstein«. Naturwissenschaftler und ihre Wahrnehmung der ›zwei Kulturen‹. Frankfurt/M., New York 2006.
  • Christian Kiening, Das wilde Subjekt. Kleine Poetik der Neuen Welt. Göttingen 2006.
  • Marcus Krause/Nicolas Pethes (Hg.), Literarische Experimentalkulturen. Poetologien des Experiments im 19. Jahrhundert. Würzburg 2005.
  • Daniela Langer, Wie man wird, was man schreibt. Sprache, Subjekt und Autobiographie bei Nietzsche und Barthes. München 2005.
  • Gunilla Lindberg-Wada u. a. (Hg.), Literary History. Towards a Global Perspective. Berlin, New York 2006.
  • Jürgen Link, Versuch über den Normalismus. Wie Normalität produziert wird. Göttingen 2006.
  • Gudrun Loster-Schneider/Gaby Pailer (Hg.), Lexikon deutschsprachiger Epik und Dramatik von Autorinnen (1730-1900). Tübingen 2006.
  • Antonie Magen, Der Kulturroman. Programm eines bürgerlichen Selbstverständnisses. Tübingen 2006.
  • Kirsten Mahlke, Offenbarung im Westen. Frühe Berichte aus der Neuen Welt. Frankfurt/M. 2005.
  • Peter W. Marx, Max Reinhardt. Vom bürgerlichen Theater zur metropolitanen Kultur. Tübingen, Basel 2006.
  • Markus May/Tanja Rudtke (Hg.), Bachtin im Dialog. FS für Jürgen Lehmann. Heidelberg 2006.
  • Erin McGlothlin, Second-Generation Holocaust Literature. Legacies of Survival and Perpetration. Rochester 2006.
  • Ulrich Mölk (Hg.), Europäische Kulturzeitschriften um 1900 als Medien transnationaler und transdisziplinärer Wahrnehmung. Göttingen 2006.
  • Sabine Lucia Müller/Sabine Schülting (Hg.), Geschlechter-Revisionen. Zur Zukunft von Feminismus und Gender Studies in den Kultur- und Literaturwissenschaften. Königstein 2006.
  • Wolfgang Müller-Funk, Kulturtheorie. Einführung in Schlüsseltexte der Kulturwissenschaften. Tübingen 2006.
  • Birgit Neumann, Erinnerung - Identität - Narration. Gattungstypologie und Funktionen kanadischer »Fictions of Memory«. Berlin, New York 2005.
  • Wulf Oesterreicher/Sonderforschungsbereich 573 (Hg.), Pluralisierung und Autorität in der frühen Neuzeit. 15. – 17. Jahrhundert. München 2006.
  • Atsuko Onuki/Thomas Pekar (Hg.), Figuration – Defiguration. Beiträge zur transkulturellen Forschung. München 2006.
  • Stephan Packard, Anatomie des Comics. Psychosemiotische Medienanalyse. Göttingen 2006.
  • Traute Petersen, Europa – Eine Kulturgeschichte in Bildern. Darmstadt 2006.
  • Miriam Riekenberg, Literale Gefühle. Studien zur Emotionalität in erzählender Literatur des 12. und 13. Jahrhunderts. Frankfurt/M. u. a. 2006.
  • Eckard Rolf, Symboltheorien. Die Rolle des Symbolbegriffs im Theoriekontext. Berlin, New York 2006.
  • Clemens Ruthner/Ursula Reber/Markus May (Hg.), Nach Todorov. Beiträge zu einer Definition des Phantastischen in der Literatur. Tübingen 2006.
  • Charles J. Rzepka, Detective Fiction. Cambridge 2005.
  • John Scaggs, Crime Fiction. Abingdon, New York 2005.
  • Martin Schieder, Im Blick des anderen. Die deutsch-französischen Kunstbeziehungen 1945-1959. Berlin 2005.
  • Ders./Isabelle Ewig (Hg.), In die Freiheit geworfen. Positionen zur deutsch-französischen Kunstgeschichte nach 1945. Berlin 2006.
  • Marc Schlette, Figuren des Erfolges. Zur politischen Kritik von Unternehmens- und Managementphilosophie. Würzburg 2005.
  • Ralf Schnell (Hg.), MedienRevolutionen. Beiträge zur Mediengeschichte der Wahrnehmung. Bielefeld 2006.
  • Susanne Scholz/Felix Holtschoppen (Hg.) MenschenFormen. Visualisierungen des Humanen in der Neuzeit. Königstein 2006.
  • Franziska Schößler, Literaturwissenschaft als Kulturwissenschaft. Tübingen 2006.
  • Gesa Stedman/Margarete Zimmermann (Hg.), Höfe – Salons – Akademien. Kulturtransfer und Gender im Europa der Frühen Neuzeit. Hildesheim 2006.
  • Peter Stein, Schriftkultur. Eine Geschichte des Schreibens und Lesens. Darmstadt 2006.
  • Klaus Stierstorfer/Laurenz Volkmann, Kulturwissenschaft interdisziplinär. Tübingen 2005.
  • Susanne Strätling/Georg Witte (Hg.), Die Sichtbarkeit der Schrift. Paderborn 2006.
  • Harald Tausch, »Die Architektur ist die Nachtseite der Kunst«. Erdichtete Architekturen und Gärten in der deutschsprachigen Literatur zwischen Frühaufklärung und Romantik. Würzburg 2006.
  • Heidi Urbahn de Jauregui, Zwischen den Stühlen. Der Dichter Peter Hacks. Berlin 2006.
  • Kirsten Wagner, Datenräume, Informationslandschaften, Wissensstädte. Zur Verräumlichung des Wissens und Denkens in der Computermoderne. Freiburg 2006.
  • Manfred Weinberg, Das »unendliche Thema«. Erinnerung und Gedächtnis in der Literatur/Theorie. Tübingen 2006.
  • Martin Wengeler (Hg.), Linguistik als Kulturwissenschaft. Hildesheim 2006.
  • Ingo Wiwjorra, Der Germanistenmythos. Konstruktion einer Weltanschauung in der Altertumsforschung des 19. Jahrhunderts. Darmstadt 2006.
  • Heather Worthington, Rise of the Detective in Early Nineteenth-Century Popular Fiction. New York 2005.
  • Monika Zeiner, Der Blick der Liebenden und das Auge des Geistes. Heidelberg 2006.
  • Martin Zierold, Gesellschaftliche Erinnerung. Eine medienkulturwissenschaftliche Perspektive. Berlin, New York 2006.
  • Christian von Zimmermann, Biographische Anthropologie. Menschenbilder in lebensgeschichtlicher Darstellung (1830-1940). Berlin, New York 2006.