Detailansicht

In: KulturPoetik 2005, Heft 2

Autor

Titel

Eingegangene Bücher und Neuerscheinungen

Kategorie

KulturLiteratur

Volltext

  • Irene Albers/Helmut Pfeiffer (Hg.), Michel Leiris. Szenen der Transgression. München 2004.
  • Michael von Albrecht/Walter Kißel/Werner Schubert (Hg.), Bibliographie zum Fortwirken der Antike in den deutschsprachigen Literaturen des 19. und 20. Jhs. Frankfurt/M. u.a. 2005.
  • Christine Alexander (Hg.), The Child Writer from Austen to Woolf. Cambridge 2005.
  • Astrid Arndt u.a. (Hg.), Imagologie des Nordens. Kulturelle Konstruktionen von Nördlichkeit in interdisziplinärer Perspektive. Frankfurt/M. u.a. 2005.
  • Aleida Assmann/Ulrich Gaier/Gisela Trommsdorff (Hg.), Zwischen Literatur und Anthropologie. Diskurse, Medien, Performanzen. Tübingen 2005.
  • Jan Assmann/Franz Maciejewski/Axel Michaels (Hg.), Der Abschied von den Toten. Trauerrituale im Kulturvergleich. Göttingen 2005.
  • Martin Baisch u.a. (Hg.), Inszenierungen von Subjektivität in der Literatur des Mittelalters. Königstein 2005.
  • Andreas Ballstaedt/Ulrike Kienzle/Adolf Nowak (Hg.), Musik in Goethes Werk – Goethes Werk in der Musik. Schliengen 2. Aufl. 2005.
  • Katja Bär/Kai Berkes/Stefanie Eichler u.a. (Hg.), Text und Wahrheit. Ergebnisse der interdisziplinären Tagung ›Fakten und Fiktionen‹. Frankfurt/M., Berlin, Bern 2005.
  • Gerhard Bauer, Frage-Kunst. Szymborskas Gedichte. Frankfurt/M. 2004.
  • Arnd Bauerkämper/Hans Erich Bödecker/Bernhard Struck (Hg.), Die Welt erfahren. Reisen als kulturelle Begegnung von 1780 bis heute. Frankfurt/M. 2004.
  • Kurt Bayertz/Margit Frölich/Kurt W. Schmidt (Hg.), I'm the Law. Recht, Ethik und Ästhetik im Western. Frankfurt/M. 2004.
  • Frauke Berndt/Christoph Brecht (Hg.), Aktualität des Symbols. Freiburg 2005.
  • Elke Bippus/Andrea Sick (Hg.), Industrialisierung <> Technologisierung von Kunst und Wissenschaft. Bielefeld 2005.
  • Gernot Böhme/Reinhard Olschanski (Hg.), Licht und Zeit. Paderborn 2005.
  • Ralf Bohn, Technikträume und Traumtechniken. Die Kultur der Übertragung und die Konjunktur des elektrischen Mediums. Paderborn 2005.
  • Cornelius Borck, Hirnströme. Eine Kulturgeschichte der Elektroenzephalographie. Göttingen 2005.
  • Roland Borgards/Günter Oesterle (Hg.), Schmerz und Erinnerung. Paderborn 2005.
  • Peter Borscheid, Das Tempo-Virus. Eine Kulturgeschichte der Beschleunigung. Frankfurt/M. 2004.
  • Manuel Braun/Cornelia Herberichs (Hg.), Gewalt im Mittelalter. Realitäten – Imaginationen. Paderborn 2005.
  • Olaf Breidbach, Bilder des Wissens. Zur Kulturgeschichte der wissenschaftlichen Wahrnehmung. Paderborn 2005.
  • Christa Brüstle u.a. (Hg.), Rhythmus im Prozeß. Zeitstrukturen in Kunst, Kultur und Natur. Bielefeld 2005.
  • Benjamin Bühler, Lebende Körper. Würzburg 2005.
  • Dietrich Busse/Thomas Niehr/Martin Wengeler (Hg.), Brisante Semantik. Neuere Konzepte und Forschungsergebnisse einer kulturwissenschaftlichen Linguistik. Tübingen 2005.
  • Frank Büttner/Andrea Gottdang, Einführung in die Ikonographie. München 2005.
  • Frank Büttner/Markus Friedrich/Helmut Zedelmaier (Hg.), Sammeln, Ordnen, Veranschaulichen. Zur Wissenskompilatorik in der Frühen Neuzeit. Münster 2005.
  • Campus Culinaire. Zwei mal im Jahr wissenschaftlich fundierte Nachrichten zur Kulinarik. Eine neue Zeitschrift für Eßkultur in Deutschland. Hg. v. Karin Becker/Thomas Vilgis/Vincent Klink. Stuttgart 2004.
  • Michael Cowan/Kai Marcel Sicks (Hg.), Leibhaftige Moderne. Körper in Kunst und Massenmedien 1918 bis 1933. Bielefeld 2005.
  • Gesa Dane, Zeter und Mordio! Vergewaltigung in Literatur und Recht. Göttingen 2005.
  • Julia Dietrich/Uta Müller-Koch (Hg.), Ethik und Ästhetik der Gewalt. Paderborn 2005.
  • Dorothea Dornhof, Orte des Wissens im Verborgenen. Kulturhistorische Studien zu Herrschaftsbereichen des Dämonischen. Königstein 2005.
  • Günter Dux, Historisch-genetische Theorie der Kultur. Instabile Welten. Zur prozessualen Logik im kulturellen Wandel. Weilerswist 2005.
  • Falk Eisermann u.a. (Hg.), Studien und Texte zur literarischen und materiellen Kultur der Frauenklöster im späten Mittelalter. Leiden, Boston 2004.
  • Christian Emden/David Midgley (Hg.), Science, Technology and the German Cultural Imagination. Papers from the Conference ›The Fragile Tradition‹, Cambridge 2002. Oxford, Bern, Berlin u.a. 2005.
  • Arthur Engelbert/Wolf Borchers/Maike Pagel (Hg.), Culttrans / Kulturelle Transfers. Ansichtssachen der Kunst. Paderborn 2005.
  • Dietrich von Engelhardt u.a. (Hg.), Besessenheit, Trance, Exorzismus. Affekte und Emotionen als Grundlage ethischer Wertebildung und Gefährdung in Wissenschaften und Künsten. Münster 2004.
  • Eve-Marie Engels/Elisabeth Hildt (Hg.), Neurowissenschaften und Menschenbild. Paderborn 2005.
  • Walter Fähnders u.a. (Hg.), Berlin, Paris, Moskau. Reiseliteratur und die Metropolen. Reisen Texte Metropolen 1. Bielefeld 2005.
  • Rudi Fischer (Hg.), Eine Rose ist eine Rose… Zur Rolle und Funktion von Metaphern in Wissenschaft und Therapie. Weilerswist 2004.
  • Hans-Edwin Friedrich/Fotis Jannidis/Marianne Willems (Hg.), Bürgerlichkeit im 18. Jh. Tübingen 2005.
  • Anja Fröhling, Literarische Reise ins Eis. Interkulturelle Kommunikation und Kulturkonflikt an den Rändern der Zivilisation. Paderborn 2005.
  • Daniel Fulda, Schau-Spiele des Geldes. Die Komödie und die Entstehung der Marktgesellschaft von Shakespeare bis Lessing. Tübingen 2005.
  • Mariacarla Gadebusch Bondio, Medizinische Ästhetik. Kosmetik und plastische Chirurgie zwischen Antike und früher Neuzeit. Paderborn 2005.
  • Jörn Garber/Heinz Thoma (Hg.), Zwischen Empirisierung und Konstruktionsleistung. Anthropologie im 18. Jh. Tübingen 2004.
  • Christoph Gellner, Hermann Hesse und die Spiritualität des Ostens. Düsseldorf 2005.
  • Alexander C. T. Geppert/Uffa Jensen/Jörn Weinhold (Hg.), Ortsgespräche. Raum und Kommunikation im 19. und 20. Jh. Bielefeld 2005.
  • Nicola Gess/Florian Schreiner/Manuela K. Schulz (Hg.), Hörstürze. Akustik und Gewalt im 20. Jh. Paderborn 2005.
  • Marketta Göbel-Uotila, Medea. Ikone des Fremden und des Anderen in der europäischen Literatur des 20. Jhs. Am Beispiel von Hans Henny Jahnn, Jean Anouilh und Christa Wolf. Hildesheim, Zürich, New York 2005.
  • Lutz Götze, Zeitkulturen. Gedanken über die Zeit in den Kulturen. Frankfurt/M. u.a. 2005.
  • Michael Grüttner, Biographisches Lexikon zur nationalsozialistischen Wissenschaftspolitik. Heidelberg 2004.
  • Bernd Hartmann, Literatur, Film und das Computerspiel. Münster 2004.
  • Urte Helduser/Daniela Marx/Tanja Paulitz/Katharina Pühl (Hg.), Under construction? Konstruktivistische Perspektiven in feministischer Theorie und Forschungspraxis. Frankfurt/M. 2004.
  • Sylvia Heudecker/Dirk Niefanger/Jörg Wesche (Hg.), Kulturelle Orientierung um 1700. Traditionen, Programme, konzeptionelle Vielfalt. Tübingen 2004.
  • Anja Hill-Zenk/Karin Sousa (Hg.), To read or not to read. Von Leseerlebnissen und Leseerfahrungen, Leseförderung und Lesemarketing, Leselust und Lesefrust. München 2005.
  • Barbara Hodgson, Die Krinoline bleibt in Kairo. Reisende Frauen 1650 bis 1900. Hildesheim 2004.
  • Jacqueline Holzer, Linguistische Anthropologie. Eine Rekonstruktion. Bielefeld 2005.
  • Jochen Hörisch, Theorie-Apotheke. Eine Handreichung zu den humanwissenschaftlichen Theorien der letzten fünfzig Jahre, einschließlich ihrer Risiken und Nebenwirkungen. Frankfurt/M. 2004.
  • Peter Ihring/Laetitia Rimpau (Hg.), Raumerfahrung – Raumerfindung. Erzählte Welten des Mittelalters zwischen Orient und Okzident. Berlin 2005.
  • Christoph Jäger/Georg Meggle (Hg.), Kunst und Erkenntnis. Paderborn 2005.
  • Gabriele Jancke/Claudia Ulbrich (Hg.), Vom Individuum zur Person. Neue Konzepte im Spannungsfeld von Autobiographietheorie und Selbstzeugnisforschung. Göttingen 2005.
  • Ulrike Jureit/Michael Wildt (Hg.), Generationen. Zur Relevanz eines wissenschaftlichen Grundbegriffs. Göttingen 2005.
  • Sabine Kampmann/Alexandra Karentzos/Thomas Küpper (Hg.), Gender Studies und Systemtheorie. Studien zu einem Theorietransfer. Bielefeld 2004.
  • Miriam Kauko/Sylvia Mieszkowski/Alexandra Tischel (Hg.), Gendered Academia. Wissenschaft und Geschlechterdifferenz 1890-1945. Göttingen 2005.
  • Ansgar Köb/Peter Riedel (Hg.), Kleidung und Repräsentation in Antike und Mittelalter. Paderborn 2005.
  • Gertraud Koch, Zur Kulturalität der Technikgenese. Praxen, Policies und Wissenskulturen der künstlichen Intelligenz. St. Ingbert 2005.
  • Christoph Küper (Hg.), Meter, Rhythm and Performance – Metrum, Rhythmus, Performanz. Frankfurt/M., Berlin, Bern 2005.
  • Kai Lehmann/Michael Schetsche (Hg.), Die GoogleÒ-Gesellschaft. Wissen im 21. Jh. Bielefeld 2005.
  • Silke Leopold, Die Oper im 17. Jh. Laaber 2004.
  • Jörg Löffler/Leonhardt Fuest (Hg.), Diskurse des Extremen. Paderborn 2005.
  • Roger Lüdeke/Inka Mülder-Bach (Hg.), Wiederholen. Literarische Funktionen und Verfahren. Göttingen 2005.
  • Christof Mauch (Hg.), Nature in German History. New York 2005.
  • Georg Mein/Franziska Schössler (Hg.), Tauschprozesse. Kulturwissenschaftliche Verhandlungen des Ökonomischen. Bielefeld 2005.
  • Sabine Meine/Katharina Hottmann (Hg.), Puppen – Huren – Roboter. Körper der Moderne in der Musik zwischen 1900 und 1930. Schliengen 2005.
  • Thomas Metzinger (Hg.), Bewußtsein. Beiträge aus der Gegenwartsphilosophie. 5. erw. Aufl. Paderborn 2005.
  • Oliver Müller, Sorge um die Vernunft. Hans Blumenbergs phänomenologische Anthropologie. Paderborn 2005.
  • Jutta Müller-Tamm, Abstraktion als Einfühlung. Zur Denkfigur der Projektion in Psychophysiologie, Kulturtheorie, Ästhetik und Literatur der frühen Moderne. Freiburg 2005.
  • Martin Mulsow/Jan Assmann (Hg.), Sintflut und Gedächtnis. Erinnern und Vergessen des Ursprungs. Paderborn 2005.
  • Birgit Neumann, Erinnerung – Identität – Narration. Gattungstypologie und Funktionen kanadischer »Fictions of Memory«. Berlin, New York 2005.
  • Gunther Nickel (Hg.), Literarische und politische Deutschlandkonzepte 1938-1949. Göttingen 2004.
  • Michael Niehaus/Hans-Walter Schmidt-Hannisa (Hg.), Das Protokoll. Kulturelle Funktionen einer Textsorte. Frankfurt/M., Berlin, Bern u.a 2005.
  • Kai Nonnenmacher, Das schwarze Licht der Moderne. Zur Ästhetikgeschichte der Blindheit. Tübingen 2005.
  • Pierre Nora (Hg.), Erinnerungsorte Frankreichs. München 2005.
  • Vera Nünning (Hg.), Kulturgeschichte der englischen Literatur. Von der Renaissance bis zur Gegenwart. Tübingen 2005.
  • Ernst W. Orth, Von der Erkenntnistheorie zur Kulturphilosophie. Studien zu Ernst Cassirers Philosophie der symbolischen Formen. 2. erw. Aufl. Würzburg 2005.
  • Kirsten Pullen, Actresses and Whores. Cambridge 2005.
  • Sina Rauschenbach/Richard van Dülmen (Hg.), Macht des Wissens. Die Entstehung der modernen Wissensgesellschaft. Köln 2004.
  • Wolfgang Regal/Michael Nanut, Medizin im historischen Wien. Von Anatomen bis zu Zahnbrechern. Wien, New York 2005.
  • Ingeborg Reichle, Kunst aus dem Labor. Zum Verhältnis von Kunst und Wissenschaft im Zeitalter der Technoscience. Wien, New York 2004.
  • Elke Reinhardt-Becker, Seelenbund oder Partnerschaft? Liebessemantiken in der Literatur der Romantik und der Neuen Sachlichkeit. Frankfurt/M. 2005.
  • Ursula Renner-Henke/Walburga Hülk (Hg.), Biologie, Psychologie und Poetologie. Verhandlungen zwischen Naturwissenschaft und Literatur. Paderborn 2005.
  • Nicholas Rennie, Speculating on the Moment. The Poetics of Time and Reccurrence in Goethe, Leopardi, and Nietzsche. Göttingen 2005.
  • Matthias Riedl/Tilo Schabert (Hg.), Propheten und Prophezeiungen – Prophets and Prophecies. Paderborn 2005.
  • Nanette Rißler-Pipka, Das Frauenopfer in der Kunst und seine Dekonstruktion. Paderborn 2005.
  • Kurt Röttgers, Teufel und Engel. Bielefeld 2005.
  • Sigrid Schmitz/Britta Schinzel (Hg.), Grenzgänge. Genderforschung in Informatik und Naturwissenschaften. Königstein 2004.
  • Ralf Schnell (Hg.), Wahrnehmung – Kognition – Ästhetik. Neurobiologie und Medienwissenschaften. Bielefeld 2005.
  • Günter Schnitzler/Edelgard Spaude (Hg.), Intermedialität. Studien zur Wechselwirkung zwischen den Künsten. Freiburg 2005.
  • Gregor Schröer, »L'art est mort. Vive DADA!«. Avantgarde, Anti-Kunst und die Tradition der Bilderstürme. Bielefeld 2005.
  • Holger Schulze, Heuristik. Theorie der intentionalen Werkgenese. Sechs Theorie-Erzählungen zwischen Popkultur, Privatwirtschaft und dem, was einmal Kunst genannt wurde. Bielefeld 2005.
  • Franziska Sick/Beate Ochsner (Hg.), Medium und Gedächtnis. Von der Überbietung der Grenze(n). Frankfurt/M. u.a. 2005.
  • Walter Siebel (Hg.), Die europäische Stadt. Frankfurt/M. 2004.
  • Ulrich Stadler/Karl Wagner (Hg.), Schaulust. Paderborn 2005.
  • Kathrin Stegbauer et al (Hg.): Kulturwissenschaftliche Frühneuzeitforschung. Beiträge zur Identität der Germanistik. Berlin 2004.
  • Thomas Steinfeld, Der leidenschaftliche Buchhalter. Philologie als Lebensform. München 2004.
  • Elke Stein-Hölkeskamp, Das Römische Gastmahl. Eine Kulturgeschichte. München 2005.
  • Susanne Stemmler, Topografien des Blicks. Eine Phänomenologie literarischer Orientalismen des 19. Jhs in Frankreich. Bielefeld 2004.
  • Gunther Stephenson, Kunst als Religion. Europäische Malerei um 1800 und 1900. Würzburg 2005.
  • Klaus Stierstorfer/Laurenz Volkmann (Hg.), Kulturwissenschaft Interdisziplinär. Tübingen 2005.
  • Robert Stockhammer (Hg.), TopoGraphien der Moderne. Medien zur Repräsentation und Konstruktion von Räumen. Paderborn 2005.
  • Carmen Ulrich, Sinn und Sinnlichkeit des Reisens. Indien(be)schreibungen von Hubert Fichte, Günter Grass und Josef Winkler. München 2004.
  • Maria do Mar Castro Varela/Nikita Dhawan, Postkoloniale Theorie. Eine kritische Einführung. Bielefeld 2005.
  • Elisabeth Vavra (Hg.), Virtuelle Räume. Raumwahrnehmung und Raumvorstellung im Mittelalter. Berlin 2005.
  • Silvio Vietta/Dirk Kemper/Eugenio Spedicato (Hg.), Das Europa-Projekt der Romantik und die Moderne. Ansätze zu einer deutsch-italienischen Mentaliätsgeschichte. Tübingen 2005.
  • Wilhelm Vosskamp, »Ein anderes Selbst«. Bild und Bildung im deutschen Roman des 18. und 19. Jhs. Göttingen 2004.
  • Jörg Waltje, Blood Obsession. Vampires, Serial Murder, and the Popular Imagination. New York u.a. 2005.
  • Stefan Winkle, Geißeln der Menschheit. Kulturgeschichte der Seuchen. Düsseldorf 2005.
  • Stephanie Wodianka, Betrachtungen des Todes. Formen und Funktionen der ›meditatio mortis‹ in der europäischen Literatur des 17. Jhs. Tübingen 2004.
  • Nina Wotapka, Blind Vision – sind Produkte Medien? Der Versuch einer Antwort am Beispiel der Waschmaschine. Wien 2005.